Katharine Mehrling bewegt sich „Am Rande der Nacht“ durch den Wintergarten

In der neuen Show verwandelt Katharine Mehrling den Berliner Wintergarten in einen Nachtclub mit Special Guest Rolf Kühn. Chanson und Jazz schwirrt durch die Luft. Musiker und Artisten bewegen sich „Am Rande der Nacht“. Am Donnerstag, den 16. Februar 2012 wurde große Premiere gefeiert.

[singlepic id=3249 w=550 h=366 center]

Dass es sich hier um eine ganz besondere Show handelt, ließ schon der Blick ins Publikum erahnen. Prominente Gäste wie der Filmproduzent Arthur Brauner, TV-Moderator Alfred Biolek und nicht zuletzt der Regierende Bürgermeister der Stadt Berlin Klaus Wowereit wollten sich die Premiere nicht entgehen lassen. Auf sie wartete ein unterhaltsamer Abend voller Musik, Artistik, Tanz und einer großen Portion Humor. Das musikalische Repertoire der Gastgeberin Katharine Mehrling und ihrer Band reicht von eigenen Chansons bis hin zu Swing und Jazz. Unterstützung erhält Mehrling von einem wahren Meister des Genres: dem ECHO-Preisträger und Jazz-Klarinettisten Rolf Kühn.

[nggtags gallery=Show]

Auch der artistische Teil des Programms kommt nicht zu kurz. Ignasi Gil Barderos Darbietung am Chinesischen Mast ist mehr als reine Akrobatik. Vielmehr besticht der Mann aus Barcelona mit einer vertikalen Vorführung voll prickelnder Leidenschaft. Auch das Duo Artemiev zeigt am Trapez einen romantischen Tanz knapp unterhalb der Bühnendecke. Atemberaubend ist der Auftritt von „Fleeky“. Auf allen Vieren krabbelnd und sich windend versetzt der amerikanische Künstler das Publikum mit seiner geradezu animalischen Darbietung, den unmenschlichen Verrenkungen und  unnachahmlicher Körperbeherrschung in ungläubiges Staunen. In einem der ruhigeren Momente des Abends versucht der Franzose Serge Huerico mit spitzbübischem Charme und seinem Fahrrad der Gastgeberin ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Was zunächst unbeholfen und ohne Erfolgsaussichten erscheint, entwickelt sich zu einer herzerweichenden Liebeserklärung auf zwei Rädern.

[singlepic id=3245 w=550 h=366 float=center]

Zum Ende hin knallt es dann richtig, wenn die beiden italienischen Brüder Joe und Karel Saly eine Runde Bola-Bola spielen. Die Bola, ursprünglich eine Wurfwaffe, ist eine an einer Schnur befestigte Hartplastikkugel. Los Saly legen damit nicht nur einen rhytmischen Auftritt hin, sondern lassen dem Publikum den Atem stocken, wenn sie die Kugeln mit irrsinnigem Tempo im wahrsten Sinne des Wortes um Haaresbreite über die Köpfe wirbeln lassen und dabei die ein oder andere Frisur durcheinanderbringen.

[nggtags gallery=Artisten]

Wann kommt er denn, der Durchbruch?
Im Laufe des Abends stellt Katharine Mehrling scherzhaft die Frage, wann sie denn den Durchbruch schaffen werde. Die Antwort ist ganz einfach: hier und jetzt, mit dieser Show. Denn Katharine Mehrling bringt das volle Paket mit. Sie kann singen, moderieren und vor allem weiß sie zu unterhalten. So etwas nennt man wohl Bühnenpräsenz. Sie einfach als deutsche Edith Piaf zu bezeichnen, würde ihr nicht gerecht werden, denn Katharine Mehrling ist kein einfacher Abklatsch der französischen Chanson-Legende. „Am Rande der Nacht“ ist keine Cover-Show, es ist ihre Show. Mit grandioser Stimme, Schlagfertigkeit und viel Humor führt die Mehrling durch den Abend. Und obwohl in Hessen geboren kommt auch die Berliner Schnauze nicht zu kurz.

Katharine Mehrlings „Am Rande der Nacht“ läuft noch bis zum 14. April täglich von Mittwoch bis Sonntag im Berliner Wintergarten.

Weitere Bilder der Show gibt es in unserer Galerie ->

Martin Schlereth

1 comment

  1. Sheila Wolf

    Jaaa… ich hab die Show bei der Premiere auch soooo genossen. Es war ganz großes Entertainment… ein Stück Paris in Berlin mit ganz viel Gänsehaut…. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.