Ahoi Kapitän! Per Hausboot durchs Berliner Umland

Nachdem sich der Winter in diesem Jahr erst gar nicht einstellen will, kann man sich getrost schon einmal Gedanken über den Urlaub im kommenden Sommer machen. Warum sich dann nicht auch gleich mal einen alten Kindheitstraum erfüllen? Chartern Sie doch einfach ein Boot und werden Kapitän!

© sokaeiko / pixelio.de

Einmal selber Kapitän sein, über die sieben Weltmeere schippern und ferne Länder erkunden. Davon hat so mancher seit Kindertagen geträumt. Auch wenn es letztendlich meist nichts mit dem Trip in die Südsee wird, so kann man auch als Berliner oder Brandenburger vor der eigenen Haustüre zum Seemann werden. Die zahlreichen Flüsse und Seen in und um Berlin laden dazu ein. Mit einem gemieteten Hausboot lassen sich im Kreise der Familie oder zusammen mit Freunden ganz entspannt die Schönheiten der Brandenburger Natur sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten erkunden.

Tipp: Besonders reizvolle Routen bieten sich bei Le Boat Hausboote vom Heimathafen in Potsdam aus. Nach dem Start in der brandenburgischen Landeshauptstadt kann man beispielsweise mitten durch Berlin bis in den Spreewald schippern oder auch über die zahlreichen Seen wie Schwielowsee und Templiner See dem Lauf der Havel folgend vorbei an Caputh, Petzow und der „Inselstadt“ Werder nach Plaue fahren. Auf dieser Strecke bietet sich den Urlaubs-Seemännern (und natürlich auch Seefrauen) die Möglichkeit, kulturelle Highlights wie das Kloster von Lehnin oder das ein oder andere brandenburgische Schloss im Vorbeifahren oder bei einem Zwischenstopp zu besichtigen. Voraussetzung für die Reise auf dem schwimmenden Ferienhaus ist der Besitz eines Sportbootführerscheins binnen.

Ahoi, ihr Landratten, Leinen los und gute Fahrt!

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von pixelio.de

 

1 comment

  1. Nadue

    Die Idee ist toll, aber wer hat schon ’nen Sportbootschein binnen… Schade, sowas wär bestimmt sein Geld wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.