Tag der Deutschen Einheit 2012 in Berlin

Am 3. Oktober ist es wieder soweit: Deutschland feiert seine Einheit. Auch oder vor allem in Berlin wird die Wiedervereinigung Deutschlands vor 22 Jahren mit etlichen Veranstaltungen und Festen gefeiert. Ob auf der Fanmeile, wo vom 3. bis zum 6. Oktober das Volksfest zum Feiern einlädt oder sonstwo. Die Hauptstadt lädt vielerorts zur Einheitsfeier ein.

© hauptstadtstudio.com

Des Franzosen 14. Juli ist des Deutschen 3. Oktober – der Tag der deutschen Einheit ist bekanntlich auch der deutsche Nationalfeiertag. Und wie in den 21 Jahren zuvor wird auch der diesjährige 3. Oktober im Andenken an die offizielle Wiedervereinigung von Ost und West in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober 1990 zelebriert. Die offizielle Feier zum Tag der deutschen Einheit findet seit 1990 in der Landeshauptstadt des Bundeslandes statt, welches zu diesem Zeitpunkt den Vorsitz im Bundesrat innehat*. Da dies in diesem Jahr Bayern ist, findet die offizielle Feier sinngemäß in München statt, wo aktuell auch das weltbekannte Oktoberfest zum Feiern einlädt.

Großes Volksfest am Brandenburger Tor
Doch auch in Berlin wird der Tag der deutschen Einheit 2012 seine Spuren hinterlassen. So findet – wie in den Jahren zuvor auch schon – auf der Fanmeile zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule ein 3-tägiges Volks- und Familienfest zur Feier dieses geschichtsträchtigen Ereignisses statt. Bands wie Playground, Easy Going oder Stella Nova treten auf gleich zwei großen Bühnen auf – den Auftakt des musikalischen Programms machen die Kindertanzkiste Berlin, der Sonari-Chor sowie das Salon Orchester Berlin. Für Kinder stehen Aktivitäten wie Ponyreiten, Büchsenwerfen und Riesenradfahren auf dem Program. In der Ebertstraße, zwischen dem Brandenburger Tor und dem Potsdamer Platz, lädt zudem der Straßenkunstspielplatz „Zabelle’s Zeug“ mit Armbrustschießen, verschiedenen Kugel- und Würfelspielen, einem Harmoniespiel, einem Rattenzug, dem 8. Weltmeer sowie der Wurfbude „Ottokar“ Kinder und Jugendliche zum Verweilen ein. Am Abend des offiziellen Feiertags wird ein imposantes Feuerwerk den Tag der Deutschen Einheit in Berlin krönen.

Erinnerungstage deutscher Geschichte
Das  Deutsche Historische Museum lädt am Tag der Deutschen Einheit zum Erinnerungstag deutscher Geschichte mit kostenlosen Themen- und Familienführungen. So finden jeweils um 12, 13 und 16 Uhr kostenlose Führungen durch die ständige Ausstellung des Deutschen Historischen Museums statt, welche (wie der Name es eigentlich schon sagt) die deutsche Geschichte vom Mittelalter bis in die heutige Zeit erläutern. Um 14 Uhr findet sowohl eine Führung speziell für Kinder – „Deutsche Geschichte rückwärts“ – als auch eine öffentliche Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „Fokus DDR“ statt. Ein Familienführung durch diese Sonderausstellung findet bereits um 11 Uhr statt. Das Museum kann jedoch auch „auf eigene Faust“ und ohne Führung den ganzen Tag über besucht werden – auch hier ist der Eintritt frei.

Tag der offenen Moschee
Seit 1997 findet alljährlich zum Tag der deutschen Einheit auch der Tag der offenen Moscheen statt. Auch in diesem Jahr werden Interessierte dazu eingeladen die Berliner Moscheen (insgesamt gibt es etwa 80 Moscheen und Gebetsräume) zu besuchen und kostenlose Führungen durch diese zu erhalten.  Daneben stehen Musliminnen und Muslime den interessierten Besuchern von 12 bis 18 Uhr für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Hintergrund dieser Veranstaltungen ist es eine religionsübergreifende Verständigung in Deutschland zu ermöglichen und sämtlichen Interessierten den Blick in eine Moschee zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu finden sich auf der Seite des Zentralrats der Muslime in Deutschland.

Ministergärten, Landesvertretungen, Panorama-Terrasse
Wie bereits in den vergangenen Jahren öffnen die sieben Landesvertretungen in den Ministergärten zum Tag der deutschen Einheit ihre Türen für alle Interessierten. Von 11 bis 18 Uhr haben Besucher die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen der Landesvertretungen der Länder Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein in den Ministergärten 3-10 (zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor) zu werfen. Daneben wird den Besuchern ein vollwertiges Programm aus kulinarischen Spezialitäten der jeweiligen Bundesländer, Reisetipps und musikalischer Unterhaltung geboten. Für Familien und Kinder gibt es auch in diesem Jahr wieder ein großes Kinderfest mit zahlreichen Spiel- und Mitmachangeboten auf dem Freigelände der hessischen Vertretung. Auch die Panorama-Terrasse der rheinland-pfälzischen Vertretung von wo aus man einen herrlichen Ausblick auf die Hauptstadt genießen kann, wird den Besuchern offenstehen. Der Eintritt in alle Landesvertretungen ist kostenlos – regionale Speisen- und Getränkespezialitäten werden zu vernünftigen Preisen angeboten

RIESENflohmarkt am Ostbahnhof
Am 3. Oktober findet auf dem Marktgelände rund um den Berliner Ostbahnhof auch der beliebte Riesenflohmarkt mit über 700 Verkaufsständen statt. Zu diesem traditionellen Marktgroßereignis reisen seit Jahren bereits Händer, Privatsammler und Flohmarktfans aus dem gesamten Bundesgebiet an um zu kaufen, zu verkaufen, die unzählig angebotenen Raritäten zu bestaunen oder ganz einfach den unverwechselbaren Flair des Riesenflohmarkts zu genießen. Zeitgleich mit dem großen Flohmarkt rund um den Ostbahnhof, findet auch die Sammlerbörse im Ostbahnhof statt. Hier werden auf 350 laufenden Mettern Sammlerobjekte wie Briefmarken, Ansichtskarten, Münzen und vieles andere mehr von über 70 Händlern feilgeboten. Ein Pflichttermin für alle Flohmarkt- und Sammlerfans! Der Eintritt ist natürlich frei.

Tanz in den Tag der Einheit
Wer jedoch nicht bis zum 3. warten und bereits am 2. Oktober feiern möchte, kann auch dies tun. So findet am Vorabend des Tages der deutschen Einheit die Gleimtunnel-Party unter dem Motto „Ost meets West / Wedding meets Prenzlauer Berg“ ab 19 Uhr hinter dem Mauerpark statt. Zu Zeiten der Berliner Mauer, also zwischen 1961 und 1989, lag der Gleimtunnel unpassierbar vor dem Grenzgebiet der DDR und wurde am östlichen Ende durch die Berliner Mauer versperrt. Im Spätherbst 1990, wurde der Gleimtunnel wieder für Fußgänger und im Jahre 1993 schließlich auch wieder für den Autoverkehr freigegeben. Der Eintritt zur Gleimtunnel-Party ist frei!

In der Kulturbrauerei lädt das Berliner Stadtmagazin [030] ab 22 Uhr zur offiziellen [030]-GeburtstagsParty in die Berliner Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg ein. Das Eintrittsticket ermöglicht das Feiern auf gleich 10 Dance-Floors. Mit dabei ist in diesem Jahr zum ersten Mal der Berliner DJ Westbam, der vor 18 Jahren – zur Gründung des [030]-Magazins – wohl einer der weltweit bekanntesten DJ’s und Mitbegründer der Loveparade war. Weitere Headliner sind: Moguai, Daniel Steinberg, Superpingpong, Clé, Emerson, SchmitzKatze u.v.a.m. Das Ticket gibt’s im Vorverkauf für 10€ (zzgl. VVG), an der Abendkasse für 12€. Für Begleitpersonen von Rollstuhlfahrern ist der Eintritt übrigens kostenlos.

Das vom geplanten Grundstücksverkauf bedrohte YAAM (wir berichteten) heißt am Vorabend zum Tag der Deutschen Einheit „Dub Club Berlin“ und lädt auf mehreren Floors von 23 Uhr bis in die frühen Morgenstunden des 3. Oktober zum dritten Teil der gleichnamigen Party ein. Mit dabei sind u.a. die Liveacts TAPES (Jahtari) & ChrisDubflow sowie die DJ’s BoogooYaggaDubDisco, Saetchmo (Echochamber) & Bauminista.

Das Wochenende fängt bereits am Dienstag an, „dem Feiertag am Mittwoch sei gedankt“, heißt es auf der offiziellen Seite des Berghain. Ausnahmsweise werden dafür auch mitten in der Woche beide Floors geöffnet. Das Berghain wird vom britischen Label Downwards und damit von folgenden Künstlern beschallt – James Ruskin, Vatican Shadow (LIVE), Surgeon, Regis, Cut Hands (LIVE) und DJ Pete. Die PanoramaBar dagegen wird von folgenden Künstlern geflutet Ryan Elliott (ostgut ton), Daniel Stefanik (cocoon), Guy Gerber (supplement facts), ItaloJohnson (DJ-Team italojohnson).

*Eine Ausnahme von dieser „Regel“ gab es im Jahr 2011, als die offizielle Feier zum Tag der deutschen Einheit in Bonn und nicht in Düsseldorf (der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens) stattfand.

Bernard Bruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.