Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz – Österreich mitten in Berlin

Der Potsdamer Platz ist einer der berühmtesten Plätze Berlins. Seit Jahren gibts es auch hier einen Weihnachtsmarkt, der inzwischen zu einer festen Institution geworden ist. Doch kann in der Winterwelt zwischen Sony-Center und S-Bahnhof echte Adventsstimmung aufkommen?

[singlepic id=3158 w=550 h=500 float=center]

Jeder Weihnachtsmarkt hat ja so seine Eigenheiten. Die Winterwelt am Potsdamer Platz versucht es mit österreichischem Flair. Holzbuden mit Schindeldächern, eine Salzburger Schmankerl-Hüttn oder die Stiegl-Alm bringen ein kleines Stückchen Österreich – samt Après-Ski – nach Berlin. Ein Unterschied zu Weihnachtsmärkten in Österreich ist derzeit tatsächlich kaum auszumachen, denn auch in der Alpenrepublik ist abgesehen von etwas Kunstschnee nicht viel mehr der weißen Pracht zu sehen. Ein Blick über die Dächer der Hütten und Stände erinnert aber doch daran, dass man sich mitten in Berlin befindet. Schließlich liegt der Markt nicht im Schatten irgendwelcher Berggipfel. Anstatt eines österreichischen Alpenpanoramas fällt die Skyline von Kollhoff-Tower, Bahntower und Beisheim Center in den Blick der Weichnachtsmarktbesucher.

[nggallery id=57]

Obwohl die Winterwelt am Potsdamer Platz in diesem Jahr erst zum achten Mal Station macht, besitzt dieser relativ junge Weihnachtmarkt bereits eines der markantesten Wahrzeichen: Europas größte mobile Rodelbahn. Dort kann jeder mit dem eigenen Snowtube – einem speziellen, aufblasbaren Reifen zum Rodeln – die Piste heruntersausen. Wer zu Hause nur einen klassischen Schlitten stehen hat, der kann sich so einen Snowtube auch direkt vor Ort ausleihen. Dass der Spaß nicht ganz ungefährlich ist, zeigen kleinere Unfälle auf der 70 Meter langen Piste. Vielleicht kommen ja im nächsten Jahr – im Sinne einer noch stärkeren Identifikation mit dem alpenländischen Vorbild österreichische Bergretter zum Einsatz. Etwas weniger gefährlich geht es beim Eisstockschießen oder Eislaufen zu. Hier setzt man sich höchstens mal auf den Hosenboden.

Während Rodeln und Schlittschuhlaufen noch bis zum 01. Januar 2012 möglich sind, lädt der Weihnachtsmarkt bis zum 26. Dezember 2011 dazu ein, mit einem Glühwein in der Hand unter den beleuchteten Linden der Alten Potsdamer Straße zu bummeln.

Martin Schlereth

 

1 comment

  1. Pingback: Silvester auf dem Weihnachtsmarkt | Diese Berliner Märkte sind auch nach Heiligabend noch geöffnet | Hauptstadtstudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.