Baskenmusik im Gretchen | Crystal Fighters Live und in Farbe

Die spinnen, die Briten. So, oder so ähnlich muss manch einer gedacht haben, als er das erste Mal die Musik der englisch-spanischen Electronic-Band zu hören bekam – ein wilder Mix aus Baskenmusik, Synthesizern und verzerrtem Gesang. Tanzbar und sonderbar – also doch eher spanisch – und heute Abend live im Gretchen Berlin.

Crystal Fighters

© Kirsty Mitchell

Die in London beheimatete Band Crystal Fighters gründete sich 2007 im spanischen Navarra. Zusammen mit dem Pianisten Jools Holland trat sie zunächst auf einigen Festivals auf und ging 2010 mit der britischen Band Foals auf Tour. Das Debütalbum „Star Of Love“, welches in London aufgenommen wurde, folgte dann im Herbst 2010. Hierfür holten die bisherigen Bandmitglieder Sebastian, Gilbert und Graham die zwei baskischen Sängerinnen Laure und Mimi mit ins Boot, welche seitdem mit zur Band gehören. Ihr aktuelles Album beschrieb Gilbert einmal als „Statement gegen die kulturelle Homogenisierung Europas“. Die kuriosen Instrumente wie Txalapartas und die spanische Schnabelflöte Txistus, gemixt mit harten Elektrosounds, Lo-Fi- und Techno-Elementen und einem Hauch Tribal verleihen dem sicher Nachdruck. Als erheblichen Einfluss ihrer Musik nannten die Gruppe Bakar, den verstorbenen Großvater eines Bandmitglieds, welcher an einem Manuskript einer Oper namens „Crystal Fighters“ arbeitete. Laut Angaben der Band handelte es sich hierbei um ein esoterisch anmutendes Alterswerk über den Zyklus des Lebens mit Anspielungen auf die baskische Tradition, Mythologie und insbesondere die Musik der Region. Nach diesem Manuskript benannte sich auch die Band und wurde 2011 von einer deutschen Tageszeitung zu der „gehyptesten Bands der Indie-Szene“ ernannt. Wer sich von der Indie-Band einmal live überzeugen möchte, kann dies heute Abend live im Gretchen Berlin. Weitere Infos unter www.gretchen-club.de.

Tina Schwabe (mit Bildmaterial von Kirsty Mitshell | www.flickr.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.