Florence + The Machine im nächsten Frühjahr live in Berlin

Florence + The Machine melden sich zurück! Nach der Albumveröffentlichung ihres zweiten Werkes „Ceremonials“ Ende Oktober sind nun endlich auch Live-Daten bekannt gegeben worden. Nach ausgiebiger Tour quer durch die USA und Südamerika besucht uns Florence nächstes Jahr für vier Termine in Deutschland: einer davon, am 24. März 2012, in Berlin. Der offizielle Vorverkauf startet am Freitag, dem 18. November.

Florence and the Machine at Hackney Empire

© Island Records | Universal Music

Die grazile 25-jährige Florence Welch und ihre Band, bestehend aus Robert Ackroyd (Gitarre), Christopher Lloyd Hayden (Schlagzeug), Isabella Summers (Keyboard), Tom Monger (Harfe) und Mark Saunders (Bass) haben wahrscheinlich in den letzten Jahren mehr erlebt als Manche nicht einmal zu träumen wagen. Das 2009er Debütalbum „Lungs“ der Südlondonerin war ein Welterfolg. Mit über drei Millionen verkauften Exemplaren und einem BRIT Award für „Bestes Album“ im Gepäck tourten sie einmal quer durch die Welt. Wieder angekommen im heimischen London, schrieb Florence in den folgenden Monaten neue Songs und begab sich im Mai dieses Jahres in das legendäre Studio 3 der Abbey Road Studios, um ihren zweiten Longplayer „Ceremonials“ aufzunehmen. Mit so unglaublich viel Charme, starkem Selbstbewusstsein und einer kräftigen, unverwechselbaren Stimme liefert sie ein absolut rundes Album ab. Die Stücke folgen einer Linie und hängen eng zusammen. So Florence selbst über ihre Musik:

„Ich habe tatsächlich zum ersten Mal ein Album mit einem übergreifenden und zusammenhängenden Sound aufgenommen. So gesehen ist es im wahrsten Sinne des Wortes ein Studioalbum: eine Ansammlung von Songs, die zusammen ein Bild von dem Punkt ergeben, an dem ich momentan in meinem Leben stehe.“

Ehrlicher kann man sich kaum durch seine Musik ausdrücken, sagt die Frau, die einst ihr Studium an der Kunstakademie hinschmiss, um sich vollkommen der Musik zu widmen und schließlich im Rampenlicht persönliche und musikalische Reife zu erlangen. Ihr internationaler Erfolg beweist schlichtweg, dass es keinesfalls die falsche Entscheidung war. Großartige Musiker wachsen eben mit ihrer Musik und so auch Florence – klingt dieses Album doch viel erwachsener und ausgereifter als ihr Erstlingswerk, welches dadurch jedoch nicht ein Stück an Klasse verliert.

„Ich würde sagen, es ist ein Album von einer, die so langsam zu einer Frau heranwächst, die quasi erwachsen wird. Und es handelt natürlich auch von all den Problemen, die damit einhergehen“, so Florence. „’Lungs‘ war hingegen eher die Musik von einer, die damit kämpft, Teenager und Erwachsene zugleich sein zu wollen. Das hier ist wohl eher die Platte von einer, die nun erwachsen werden will – und es wahrscheinlich dann doch nicht so ganz schafft.“

Klasse bewies sie auch auf den 53. Grammy Awards, bei denen sie sich als Teil einer weiblichen All-Star-Gruppe an einer Hommage an Aretha Franklin beteiligte und doch gleichzeitig als „Best New Artist“ nominiert war. Vom Time Magazine wurde sie auf Platz #51 der einflussreichsten Menschen des Jahres 2011 gewählt, und sogar Beyoncé Knowles ist stolz darauf behaupten zu können, dass der Sound von Florence + The Machine ihr letztes Album sehr stark geprägt hat. Die Frau mit dem Rabbit Heart wird selbst vom Modezar Karl Lagerfeld als seine neue Muse betitelt. So viel Ehre in so kurzer Zeit – in jedem Fall aber verdient!

Berlin wiederum hat es verdient, Florence + The Machine wieder live bestauen zu dürfen. Im kommenden Jahr, am 24. März 2012 in der Columbiahalle sollten alle auf ihre Kosten kommen. Der Ticketverkauf startet bereits am 18. November und könnte für so Manchen die perfekte Weihnachtsüberraschung sein; jedoch sollte man sich ranhalten, schnellstens ein Ticket zu ergattern. Diese gibt es wie immer an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.florenceandthemachine.net.

Tina Schwabe (mit Bildmaterial von Universal Music)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.