Vorhang auf! Berlin lädt vom 15. bis 20. November zum Interfilm Festival

Es ist wieder soweit: Das 27. Internationale Kurzfilmfestival Berlin steht bevor. Das Interfilm Festival zeigt vom 15. – 20. November in 7 verschiedenen Kinos 500 Filme in 50 Programmen und 6 Wettbewerben. An Vielfalt soll es hier nicht mangeln.

interfilm-Festival

www.interfilm.de

Das zweitgrößte Filmfestival nach der Berlinale hat stets deutsche und internationale Filmneuheiten sowie Klassiker auf dem Programm. Berlin, bekannt als Filmstadt, veranstaltete das erste Filmfestival 1982 als Super-8-Filmfest in Berlin-Kreuzberg. Das Internationale Kurzfilm Festival fand schon damals großen Zuspruch und wurde zu einem der wichtigsten Festivals Europas. Nach Oberhausen ist es zudem eines der ältesten Kurzfilmfestivals Deutschlands und auch aus der internationalen Filmwelt nicht mehr wegzudenken. Die Veranstaltung lockt Gäste aus aller Welt in die Hauptstadt. Bei mehr als 5.000 Einreichungen sehen viele Filmemacher dieses Festival als ihre Chance, sich einen Namen in der Filmbranche zu machen.

Verschiedene Filmwettbewerbe sorgen für die kunterbunte Vielfalt des Festivals. So findet neben dem Internationalen und dem Deutschen Wettbewerb auch die Eject-Nacht statt. Dokumentar-, Internet- und politische Filme treten ebenfalls zu den Wettbewerben an. Einen weiteren Programmteil bilden diverse Einblicke in die Produktionslandschaften ausgewählter Genres, Länder und Regionen. Verschiedene Musikvideos, Werbefilme, historische Kurzfilme und Retrospektiven werden von zahlreichen Sonderprogrammen, Panels und Seminaren thematisiert und diskutiert. Den Auftakt des Festivals bildet am Dienstag, 15. November, die feierliche Festivaleröffnung in der Volksbühne in Berlin-Mitte. Hier erhält man einen Einblick in die 50 Festivalprogramme und filmischen Schwerpunkte der Woche. Ab 21 Uhr findet im Großen Haus der Volksbühne die Eröffnungsparty statt. In den nächsten fünf Tagen spielt sich alles im Babylon, der Volksbühne, den Passage Kinos, dem Central Kino und dem Roten und Grünen Salon ab. Einen ausführlichen Programmüberblick erhaltet ihr auf www.interfilm.de.

Tina Schwabe (mit Bildmaterial von www.interfilm.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.