The very best of Versace for H&M | 17. November online und in den Geschäften

Die schwedische Modekette Hennes und Mauritz hält in den kommenden Tagen mal wieder ein ganz besonderes Highlight für ihre modebewusste Kundschaft bereit. In Kooperation mit der italiennischen Modemarke Versace gibt es am 17. November ab 8 Uhr morgens Designerstücke in ausgewählten Berliner H&M-Modegeschäften.

H&M und Versace

© H&M

Kaum eine andere Modekette war in den letzten Jahren, vor allem in Deutschland, präsenter als H&M. Mit über 2.000 Filialen in 35 Ländern und dem Firmenmotto „Mode und Qualität zum besten Preis“ erfreut sie sich großer Beliebtheit. So vermittelt sie durch erfolgreiches Marketing, eine speziell ausgesuchte Lage der Geschäfte und ihre Kollektionen das Feeling hochwertiger Designerläden. Und das mit Erfolg.

Bereits im November 2004 kreierte der deutsche Modezar Karl Lagerfeld eine exklusive Kollektion für H&M und ließ die Normalverdiener an seinem Design teilhaben. Bald darauf, im November 2005, arbeitete Designerin Stella McCartney mit H&M zusammen. Die groß angelegte Werbekampagne mit der Pop-Sängerin Madonna ließ den Erfolg der Kette nicht abreißen. Madonna entwarf für den schwedischen Textilkonzern eine Kollektion von Trainingsanzügen. Auch die niederländischen Design-Avantgardisten Viktor & Rolf ließen es sich nicht nehmen und entwarfen im Jahr 2006 eine fünfzigteilige Kollektion, welche reißenden Absatz fand. Im Mai 2007 widmete H&M unter dem Titel „H&M loves Kylie“ der australischen Popsängerin Kylie Minogue eine komplette Bademodekollektion.

Donatella Versace reiht sich nun in die Riege der H&M Designer ein. Ab dem 17. November ist auch die Kollektion der italienischen Modemarke in den Läden erhältlich. In insgesamt 300 Stores weltweit, davon drei in Berlin, werden die Kleidungsstücke und Accessoires erhältlich sein. Zudem ist die Kollektion auch online erhältlich, jedoch auf ein Stück pro Kunde limitiert. Auch der Verkauf in den Läden ist, aufgrund des großen, zu erwartenden Andrangs, vorab geregelt worden. Für die Damenkollektionen wurde angekündigt, dass verschieden farbige Armbänder, welche an die Kunden bereits in den Warteschlangen verteilt werden, den großen Andrang strategisch regeln sollen. Genauere Infos befinden sich auf der H&M Homepage. Die Kollektion ist dort ebefalls vorgestellt worden. Die Läden in Berlin sind das Einkaufszentrum Alexa am Alexanderplatz, das Geschäft in der Friedrichstraße 79-80 und das H&M-Geschäft am Kurfürstendamm 237. Früh da sein empfiehlt sich, um garantiert ein Kleidungsstück oder Accessoire der Kollektion zu ergattern.

Tina Schwabe (mit Bildmaterial von H&M.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.