Thees Uhlmann unterwegs quer durchs Land und am 30. Oktober live im Astra

Der Thees, der Gute, lässt jetzt solo was von sich hören. Was erwartet man auch sonst vom Tomte-Sänger und Gedankenantreiber, als Musik über einen fernen Ort, gepaart mit wahrer musikalischer Offenheit. Die Fusion von Rock, Blues, Soul und Texten, die doch tatsächlich eine Aussage haben. Thees Uhlmann reist mit seiner Gitarre quer durchs Land und residiert am 30.10 im Astra Kulturhaus.

Thees Uhlmann

© pertramer.at

Ende der Neunziger, noch im Strom der Bands der bereits wieder abflauenden, sogenannten Hamburger Schule, feierten Tomte mit deutscher Gitarrenmusik und intellektuellem Anspruch ihre ersten Erfolge. Thees brach bald darauf sein Lehramtstudium ab und konzentrierte sich nun voll und ganz auf die Musik. Zu der Zeit betraten auch Bands wie Kettcar, Superpunk, Virginia Jetzt! und Anajo immer erfolgreicher die Bühnen, die die Welt bedeuteten. Im Jahr 2002 gründete Thees zusammen mit Marcus Wiebusch und Reimer Bustorff von Kettcar in Hamburg zusammen das Label Grand Hotel van Cleef (GHvC) und bieten dort seitdem anderen regionalen Bands eine Plattform und die Möglichkeit gehört zu werden.

Auch als Autor bewies Thees sein Talent. Im Jahr 1999 begleitete er die befreundete Band Tocotronic auf ihrer Tour und schrieb darüber das Buch „Wir könnten Freunde werden. Die Tocotronic-Tourtagebücher“. Nebenbei schrieb er unter anderem für Intro, Spex, Visions und Musikexpress. Im Jahr 2005 stand er für den Film „Keine Lieder über Liebe“ zusammen mit Jürgen Vogel und Heike Makatsch vor der Kamera und spielte überzeugend den Gitarristen der zunächst fiktiven Hansen Band, welche im selben Jahr auf Tour ging und ein Album veröffentlichte.

Nach zahlreichen Festivalauftritten im Sommer 2011 gemeinsam mit seiner Band erschien bereits Mitte Juni, anlässlich einer Mini-Tournee durch Kanada, eine 7″-Single gemeinsam mit der kanadischen Band Imaginary Cities. Am 26. August 2011 erschien das selbstbetitelte Soloalbum „Thees Uhlmann“ beim Grand Hotel van Cleef. Mit seiner Liveband, bestehend aus Tobias Kuhn (Gitarre), Nikolai Potthoff (Gitarre), Julia Hügel (Keyboard), Markus Perner (Schlagzeug) und Hubert Steiner (Bass), ist er nun auf Tour.

Thees Uhlmann

© Grand Hotel van Cleef

Das erste Soloalbum, welches bereits seit dem 26. August in den Läden steht, stammt aus einem Ort, in dem man seine Jugendliebe noch zur Frau nimmt, erzählt von Paris im Herbst, vertrauter Heimat und besingt amerikanische Rapper. Im Song „Jay-Z singt uns ein Lied“ hat auch Casper seinen Rap-Part bekommen. Im Gegenzug beteiligte sich Thees am aktuellen Album des Rappers in dem Lied aus dem gleichnamigen Album „XOXO“, welches einer der Überraschungserfolge dieses Jahres wurde. „Die Toten auf dem Rücksitz“ holen uns den Sommer und das Gefühl der Freiheit zurück. Pack alles ein, was du so schnell greifen kannst, steig‘ in das alte Auto, und mach dich auf und davon, die Welt zu erobern, ohne Rücksicht und oder einen Blick in den Rückspiegel…

Thees beendet nun die drohende Dunkelheit des Herbstes: Es ist wieder „Sommer in der Stadt“. Wie am 30. Oktober auch in unserer Metropole Berlin. Authentische Gitarrenmusik „vom Delta bis zur Quelle“, mit deutschen Texten und dem „Mädchen an der Kasse 2“ am 30. Oktober live im Astra Kulturhaus im Berliner Osten. Tickets sind noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar.

Weitere Infos unter: theesuhlmann.de und Grand Hotel van Cleef.

Tina Schwabe (mit Bildmaterial von Grand Hotel van Cleef)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.