Der neue Park am Gleisdreieck – Eröffnung 2. September 2011

Der Sommer neigt sich ja nun langsam dem Ende entgegen, was natürlich kein Grund sein soll, die Berliner Grünflächen nicht mehr zu besuchen. Genau deswegen – oder um dem nahenden Herbst etwas entgegenzutreten – wird am 2. September der neue Park am Gleisdreieck eröffnet.

© Luise / pixelio.de

Auf dem ehemaligen Areal des Anhalter- und des Potsdamer Güterbahnhofs entsteht derzeit ein neuer Park für Berlin. Die erste Hälfte des neuen Parks – der Ostpark – wird nun am 2. September für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Fertigstellung des Westparks ist für 2013 geplant. Ganze 40 Jahre durfte das Areal von der Öffentlichkeit nicht betreten werden, obwohl es doch mitten in der Großstadt liegt.

Schon im Jahr 2006 gewannen dann die Landschaftsarchitekten und Städteplaner des in Berlin ansässigen Ateliers Loidl den internationalen freiraumplanerischen Ideen- und Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Parks. Geplant wurden zwei durch eine ICE-Trasse getrennte Parkteile, den sogenannten Ost- und Westpark. Hier befinden sich große Rasenflächen, welche dem Zweck der Erholung, Spaß und Spiel gerecht werden sollen, und das nicht nur für die angrenzenden Bewohner, sondern auch für Geschäftsleute, welche am Potsdamer Platz oder im benachbarten Technikmuseum arbeiten und sich in ihrer Mittagspause nach einem Ort der Erholung sehnen, mitten in der Großstadt Abstand vom Alltag gewinnen möchten, neue Energie tanken oder einfach nur eine Runde laufen wollen.

Die Eröffnung des Ostparks findet am Freitag, 2. September 2011, ab 14:00 Uhr statt und wird mit einem Parkrundgang der Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, sowie Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Bezirke und Bürgerinitiativen eingeleitet. Am Samstag dann findet ab 11:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr das Bürgerfest mit einem vielfältigen Programm statt. Neben Kunst, Musik, Sport und Spiel entsteht Berlins erster Naturerfahrungsraum für Kinder sowie ein interkultureller Rosenduftgarten. Wer also am kommenden Wochende noch ein wenig Luft und Wetter genießen will, ist herzlich willkommen.

Tina Schwabe (mit Bildmaterial von www.pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.