Handgemenge und Polizeieinsatz vor dem Tacheles

Am Dienstagvormittag ist es unmittelbar vor dem von der Räumung bedrohten Künstlerhaus Tacheles in der Oranienburgerstraße zu einem handfesten Streit gekommen. Ein Sicherheitsbeamter wurde dabei leicht verletzt – die Polizei musste anrücken, um die aufgebrachten Symphatisanten zu beruhigen und zu schlichten.

© Cornelia Grünke  / pixelio.de

© Cornelia Grünke / pixelio.de

Bereits am Montag, 8. August, musste die Polizei vor dem Tacheles anrücken. Grund ist ein Streit um eine von den noch im Haus verbleibenden Künstlern errichtete Brücke, welche die im April errichtete Mauer zum Hinterhof (wir berichteten) des weit über die Grenzen Berlins hinaus bekannten Hauses überwinden sollte. Am heutigen Dienstag kam es nun zu einem Handgemenge, infolgedessen ein mit der Sicherung des Objektes beauftragter Angestellter leicht verletzt wurde. Nur kurze Zeit vorher soll die erwähnte Brücke vom Sicherheitsdienst zwecks Einriss umzäunt worden sein, was den Tacheles-Symphatisanten verständlicherweise missfiel.

Nachdem die Polizei vom Sicherheitsdienst alarmiert wurde, wurden die rund 10 auf der brückenähnlichen Konstruktion befindlichen Kunsthaus-Anhänger des Platzes verwiesen. Die ebenfalls hinzugezogene Bauaufsicht sperrte die Brücke – nicht zuletzt wegen der unsicheren Bauweise. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruch sowie Sachbeschädigung eingeleitet.

Per Livestream ist die aktuelle Situation in Echtzeit zu beobachten.

Bernard Bruck (mit Bildmaterial von pixelio.de)

2 comments

  1. Tom Pillar

    Wo soll das alles noch hinführen? Es wird Zeit, dass sich die Politik der Sache annimmt und das Tacheles entweder schließt oder aber für den Erhalt dieses wertvollen Tourismusmagneten eintritt!!

Schreibe einen Kommentar zu Simone D. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.