Destroyed | Moby stellt neues Album + Bildband in Berlin vor

Seit 16. Mai ist „Destroyed“, das neue Moby-Album, zusammen mit einem persönlichen Foto-Bildband offiziell im Handel erhältlich. Diesen Freitag, am 20.05.2011, kommt Moby nach Berlin und stellt sein neuestes Werk im Kulturkaufhaus Dussmann vor.

© Masao Nakagami / flickr.com

© Masao Nakagami / flickr.com

Wenn er auf Tour ist, leidet er oft unter Schlaflosigkeit. Nicht selten passiert es dann, dass der aus New York stammende Musiker und Musikproduzent hellwach ist, wenn der Rest der Welt schon selig schlummert. Doch statt sich darüber zu ärgern, hat Moby seine Insomnie genutzt, um genau dieses Gefühl zu vertonen – das Gefühl, um zwei Uhr nachts die einzige wache Person in einer (scheinbar) völlig leeren Großstadt zu sein.

Entsprechend sphärisch klingt die neue CD „Destroyed“, deren Titel übrigens keine Anspielung auf Mobys „zerstörten“ Schlaf ist. Den Anstoß zur Benennung des Albums gab vielmehr eine blinkende Leuchtschrift mit den Worten „Unattended luggage will be destroyed“ auf dem New Yorker Flughafen LaGuardia, wo Moby sich die Wartezeit damit vertrieb, Fotos zu schießen. Eins davon ziert nun das Cover seines neuen Albums. Doch der New Yorker hat während seiner Welttournee noch viele weitere Motive eingefangen, von denen 55 ausgewählte seinem just erschienenen Album „Destroyed“ als Bildband beiliegen (erhältlich in der Version „CD+Bildband“). Zwei der Aufnahmen sind gar hier in Berlin entstanden und zeigen ein beleuchtetes Bürohochhaus nachts um 4 sowie eine Gangway auf dem Berliner Flughafen.

Sowohl CD als auch Fotobuch wurden unter Mobys eigenem Label Little Idiot veröffentlicht. Gesangliche Unterstützung erhielt er unter anderem von den befreundeten Musikerinnen Emily Zuzik, Joy Malcom und Inyang Bassey. Auf der aktuellen Single „The Day“, die u.a. seine eigene (vergangene) Drogenabhängigkeit thematisiert, singt Moby auch selbst. Dass dieser und die 14 weiteren Tracks von „Destroyed“ alle gegen zwei Uhr morgens an solch sterilen Orten wie Hotelzimmern oder Flughäfen entstanden sind, hört man dem Album von vorne bis hinten an. Die makellos fließenden Industriehallen-Elektrosounds erinnern an starren Stahl und kalte Kabel. Und dennoch bekommen sie bei Moby am Ende eine wärmende Isolierung aus menschlichem Gefühl.

Das und noch viel mehr wird euch Moby aber diesen Freitag (20. Mai) im Kulturkaufhaus Dussmann in der Friedrichstraße auf der KulturBühne an der Sphinx (geradeaus durch und dann die Treppe runter) höchstpersönlich erzählen. Der Eintritt ist frei, und los geht’s um 19 Uhr. Allen, die sich Mobys neue CD „Destroyed“ + Bildband signieren lassen möchten, empfehlen wir wegen des zu erwartenden Andrangs jedoch, bereits frühzeitig vor Ort zu sein.

Reinhören könnt ihr unter http://destroyed.moby.com.

Veronika Streit (mit Bildmaterial von flickr.com unter der CreativeCommon-Lizenz)

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.