Berliner NPD wirbt mit Sarrazin-Zitat

Der Berliner Landesverband der NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands) wirbt aktuell mit einem Zitat Thilo Sarrazins um Mitglieder. Auf den nun in Berlin verteilten Postkarten ist ein Satz aus dem umstrittenen Buch Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ zu lesen.

© NPD (Landesverband Berlin)

© NPD (Landesverband Berlin)

„Ich möchte nicht, dass wir zu Fremden im eigenen Land werden“, so das Zitat, welches derzeit etliche Flugblätter der NPD dekoriert. Die Aussage stammt von niemand Geringerem als dem ehemaligen Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) und wurde – nach Aussage des NPD-Landesvorsitzenden in Berlin, Uwe Meenen – ohne dessen Erlaubnis abgedruckt. Auf der Rückseite der Postkarte, welche nun in sechsstelliger Stückzahl gedruckt und verteilt werden soll, kann man die Parteimitgliedschaft beantragen.

Eine etwaige gerichtliche Auseinandersetzung mit Herrn Sarrazin scheint man von Seiten der rechtsextremen Partei bewusst zu provozieren. Experten und Politiker gehen davon aus, dass die Partei im Wahljahr 2011 mit solchen Aktionen gezielt die Werbetrommel in Gang bringen will. Vonseiten Sarrazins oder aber der Deutschen Verlags-Anstalt (DVA), in der das Buch „Deutschland schafft sich ab“ erschienen ist, gab es bisher keine Stellungnahme zu den Wahlflugblättern.

Auch in der Vergangenheit machte sich der Berliner Landesverband der NPD bereits das Konterfei des umstrittenen Politikers und Autoren zunutze. Dieses wurde auf Werbebannern an der Parteizentrale in Köpenick abgedruckt und schlussendlich – auf Anordnung – von der Polizei entfernt.

Bernard Bruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.