Kunsthaus Tacheles | Zwangsversteigerung abgesagt

Eigentlich hätte das Kunsthaus Tacheles an diesem Montagvormittag – nach jahrelangen Diskussionen mit den Eigentümern der HSH Nordbank – versteigert werden sollen. Die Bank allerdings ließ den Termin nun platzen. Man stecke noch in Verhandlungen, so die Aussage.

© Helga Ewert / pixelio.de

© Helga Ewert / pixelio.de

Gleich mehrere dutzend Sympathisanten demonstrierten bereits am frühen Morgen an der Oranienburger Straße in Berlins Mitte für den Erhalt des beliebten Kunsthauses Tacheles. Die Zwangsversteigerung des beliebten Touristenziels allerdings, wurde kurzerhand von den Eigentümern selbst per Verfügung eingestellt, so eine Gerichtssprecherin.

Rund 25.000 Quadratmeter groß ist das Areal, um welches sich freischaffende Künstler, Politik und Eigentümer seit Jahren streiten. Während die Eigentümer das Gelände endlich in Geld umwandeln wollen, bemühen sich Kunstschaffende, Sympathisanten, aber auch Politiker um den Erhalt des Kunsthauses, welches mittlerweile in jedem Touristenführer als „Geheimtipp“ gelistet ist.

Nun also geht der Streit um den Erhalt oder aber Verkauf des historischen Areals in eine nächste Runde.

Bernard Bruck (mit Bildmaterial von pixelio.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.