Roll DMC – 1. Deutsche Rollerderby-Meisterschaft in der Arena

Auf die Rollen, fertig, los! Am Samstag, dem 11.12.2010 steht in der Treptower Arena die erste deutsche Rollerderby-Meisterschaft auf dem Programm. Teams aus fünf Städten kämpfen akustisch unterstützt von diversen DJs und Livemusik um den Titel. Rock’n Roll im eigentlichen Sinn!

© bearcityrollerderby.com

Sicherlich haben Rollschuhe ihre Hochzeit hinter sich. Seitdem Inline-Skates in den 90er Jahren die Funsport- und Fitness-Szenen erobert haben, sind Rollschuhe nahezu vollkommen aus den Straßenbild verschwunden. Doch selbst der Inline-Trend scheint ins Stocken geraten zu sein. Nun kündigt sich heimlich, still und leise die Rückkehr der guten, alten Rollschuhe an. Obwohl, so leise nun auch wieder nicht – zumindest wenn es nach der wachsenden Anhängerschaft beim Roller Derby geht.

Allerdings ist Roller Derby bislang nur den wenigsten Leuten ein Begriff. Dabei handelt es sich um eine bereits in den 1930er Jahren – wie nicht anders zu erwarten – in den USA entstandene Sportart, welche nahezu ausschließlich von Frauen betrieben wird.  Wer hier noch immer vom schwachen Geschlecht spricht, dem ist wohl endgültig nicht mehr zu helfen. Die jungen Damen benehmen sich hier nämlich alles andere als ladylike.

Roll DMC – Sport, Action und Musik
Ganz einfach gesagt, handelt es sich bei Roller Derby um eine Vollkontaktsportart, bei der sich die Spielerinnen zweier Teams über eine Spielzeit von 2 x 30 Minuten auf einer ovalen Rennbahn gegenseitig jagen. Jedes Team besteht aus fünf Mädels: Pivot, Jammer und drei Blockerinnen. Als Pivot wird die Tempomacherin bezeichnet. Punkte können alleine jeweils nur die Jammerinnen erzielen, indem sie die gegenerischen Spielerinnen überholen. Klingt einfach, wären da nicht die Blockerinnen, welche dies mit vollem Körpereinsatz zu verhindern suchen. Wer sich etwas ausführlicher mit den Regeln beschäftigen und richtig für Samstag vorbereiten möchte, der kann Ausführlicheres auf der Seite von Bear City Roller Derby nachlesen. Bei allen Spielregeln ist das Drumherum nicht zu vergessen. Hart, laut und etwas ausgeflippt soll es schon zugehen.

Neben den Lokalmatadorinnen der Berlin Bombshells, kämpfen auch noch die Stuttgart Valley Rollergirlz, die Devil Dolls Essen, die Barockcity Rollergirls aus Ludwigsburg und die Harbor Girls aus Hamburg um den Meistertitel. Einlass ist um 12:00 Uhr. Eine halbe Stunde später steht bereits der Anpfiff der ersten Partie des Tages an. Das Finale beginnt um 20:30 Uhr. Tageskarte sind im Vorverkauf für 12,00 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühren erhältlich, Finalkarten kosten 8,00 Euro zzgl. VVK. Wer sich kurzentschlossen auf den Weg in die Arena machen will, bekommt die Tageskarte vor Ort für 15,00 Euro, die Finalkarte für 10,00 Euro.

© bearcityrollerderby.com

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von bearcityrollerderby.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.