Berlin Music Days 2010 auf dem Flughafen Tempelhof

Seit dem 3. November steht die Elektroszene der Hauptstadt im Rahmen der Berlin Music Days (BerMuDa) nun schon zum zweiten mal im Mittelpunkt des Berliner Nachtlebens. Noch bis zum 6. November triffen sich nationale, wie internationale Elektro-Klangkünstler in der Feiermetropole Berlin.

bermuda

Bild: bermuda-berlin.de

Clubbesucher, Raver,  Freaks, Musiker und Labels der elektronischen Musikszene aus aller Herren Länder feiern in den bekanntesten Berliner Clubs (u.a. Berghain, Watergate, Tresor, Weekend, WMF) mit über 100 DJ’s und Live-Acts ein rauschendes Fest.

Im September 2009 veranstaltete der Watergate-Betreiber Ulrich Wombacher (DJ Metro) die BerMuDa zum ersten Mal. Nach kurzfristiger Absage der Popkomm, welche nach offiziellen Angaben vor allem wegen der Internetpiraterie und die Krise der Musikwirtschaft nicht stattfand, eine würdige und vor allem erfolgreiche Ersatzveranstaltung. Die BerMuDa sind auf dem besten Wege sich als Festivalgröße in Deutschland und nicht nur hier zu etablieren und Berlin als „Welthauptstadt der elektronischen Tanzmusik“ alle Ehre zu machen.

Am Samstag, dem 6. November dann der unumstrittene Höhepunkt der Festivaltage: Auf dem Flughafen Tempelhof findet mit dem FLY BerMuDa ein riesengroßes Event der Extraklasse seinen Abschluss. DJs wie Paul Kalkbrenner, Booka Shade oder Richie Hawtin werden das Publikum in zwei Hangars zum Kochen bringen. Den genauen Zeitplan gibt es HIER. Infos über die anstehenden Clubveranstaltungen anlässlich der Berlin Music Days 2010 gibt es unter bermuda-berlin.de.

Tina Schwabe (mit Bildmaterial von bermuda-berlin.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.