“Umsonstladen” unter Polizeischutz geräumt

Am Morgen des 31. August hat unter Polizeischutz die Räumung des seit Jahren besetzten „Umsonstladen“ in Berlin-Prenzlauer Berg begonnen. Andere Räumlichkeiten in dem Haus in der Kastanienallee 86 sind nicht von der Räumung betroffen.

© arbeiterfotografie.de
© arbeiterfotografie.de

Wer am Dienstagmorgen am U-Bahnhof Eberswalderstraße vorbei kam, fragte sich wohl warum die Polizei die Kastanienallee – trotz des regen Berufsverkehrs – abgesperrt hat. Der Grund ist die Zwangsräumung des bekannten „Umsonstladen“, welche von Seiten des beauftragten Gerichtsvollziehers mit der Sorge einher ging, Sympathisanten der alternativen Szene könnten diese be- oder gar verhindern. Rund 150 Polizisten waren im Einsatz und sperrten die Kastanienallee zwischen Oderberger- und Schwedter Straße ab.

Im Umsonstläden konnten Gegenstände zur kostenfreien Mitnahme bereitgestellt werden. Umgekehrt kann jeder Gegenstände dort abgeben, die er nicht mehr braucht – die aber „zu schade zum Wegwerfen“ sind. Neben dem Umsonstladen nutzen auch andere alternative Gruppen die Räumlichkeiten in der Kastanienallee 86, diese jedoch waren nicht von der Räumungsaktion betroffen.

Bernard Bruck (mit Bildmaterial von arbeiterfotografie.de)

2 comments

  1. Marc

    Soweit ich mich recht erinnere war der Umsonstladen im Keller untergebracht. Warum räumt man denn bitte nur den Keller, wenn auch der Rest des Hauses unter rechtswidrigen Umständen besetzt wurde und weiter wird????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.