Spiel gegen Spanien entscheidet über Feier in Berlin

Wenn die Deutsche Nationalmannschaft am heutigen Mittwoch in Durban gegen Spanien antritt, geht es in erster Linie um den Einzug ins Finale der Fußball-Weltmeisterschaft. Doch für die Berliner Fußballfans geht es um mehr: um die gemeinsame Feier mit Ihren WM-Helden vor dem Brandenburger Tor.

© Jochen Sievert / pixelio.de

Noch ist nicht einmal entschieden, wo und in welcher Form die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach Ihrer Rückkehr aus Südafrika empfangen werden soll, da laufen in Berlin die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Traditionell fand der Empfang meist in Frankfurt, dem Sitz des Deutschen Fußball Bundes (DFB) statt. Doch seit der Heim-WM 2006 feierte das Nationalteam mit seinen Fans vor dem Brandenburger Tor. Auch wurde über diverse Medien gemeldet, dass sich auch die Spieler für eine Feier in der Bundeshauptstadt ausgesprochen hätten.

Nun meldete jedoch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit Einwände gegen einen Empfang vor dem Brandenburger Tor an. Doch wünscht auch er sich eine Feier in Berlin. Diese sollte lediglich vor der Siegessäule stattfinden, da die Fanmeile in diesem Jahr nicht auf das Brandenburger Tor, sondern auf die Siegessäule ausgerichtet ist, und dort somit bereits die passende Bühne zur Verfügung steht. Wowereit hat hier besonders die anfallenden Kosten in Blick. Ein durchaus verständlicher Standpunkt angesichts allgemein klammer Kassen.

Allerdings steht noch nicht einmal fest, ob es überhaupt ein Fest geben wird. Sollte die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw die Partie gegen Spanien verlieren und somit am Samstag im kleinen Finale gegen Uruguay um den dritten Platz spielen, würde man gänzlich auf eine grße Party verzichten. „Ich will nicht wieder nach Berlin ohne etwas in der Hand zu haben“, so der derzeit überragende Mann im Deutschen Mittelfeld und emotionale Leader der DFB-Elf, Bastian Schweinsteiger auf der DFB-Pressekonferenz am vergangengen Montag.

Mit der Entscheidung, ob die Berliner mit Özil, Müller & Co  feiern dürfen, wird am Donnerstag gerechnet. Zuerst muss jedoch ein Sieg gegen Europameister Spanien her, damit die Fußball-Party in Berlin auch nach dem Finale am Sonntag noch andauern kann!

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.