20. Internationales Drehorgelfest in Berlin

Die Drehorgel, volkstümlich auch Leierkasten geschimpft, gehört(e) zu Berlin, wie die Currywurst. Am Wochenende vom 2. zum 4. Juli drehen die Leiermänner mal so richtig auf. Zur 20. Edition des Internationen Drehorgelfestes versammeln sich 150. Drehorgelspieler aus 8 Nationen am Breitscheidplatz.

© Rolf Handke / pixelio.de

© Rolf Handke / pixelio.de

Aus Deutschland, Holland, Belgien, der Schweiz, Großbrittanien, Schweden, Finnland und den USA entstammen die insgesamt 150 Musiker, welche sich seit heute und noch bis einschließlich Sonntag 4. Juli einfinden um das mittlerweile traditionell zelebrierte Drehorgelfest in Charlottenburg zu begehen. Die „Parade der Drehorgelspieler“ , von der Wielandstr. über den Kurfürstendamm führend (Beginn: 3. Juli, 11 Uhr) stellt dabei nur ein Highlight unter vielen dar.

Nicht nur die Tatsache, dass etliche namhafte Drehorgel-Manufakturen aus der Region stammen rechtfertigt Berlin als Standort für dieses Fest. Die Drehorgel wird als sozusagen als Berliner Traditionsinstrument angesehen. Somit verwundert es nicht, dass man unter der „Alt-Berlin Tradition“ eine ganz eigene Spielart dieses heutzutage nur noch selten angetroffenen Instrumentes versteht.

Ihr möchtet Euch den Nervenkitzel um das Viertelfinale nicht antun und der Leierorgel lauschen? Dann begebt Euch gegen Samstagmittag, 3. Juli, nach Charlottenburg.

Bernard Bruck (mit Bildmaterial von pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.