WM-Viertelfinale Deutschland gegen Argentinien – ein heißes Duell wie einst in Berlin!

Wie schon vor vier Jahren trifft die Deutsche Nationalmannschaft im Viertelfinale der Weltmeisterschaft auf Argentinien. Damals war es kein Spiel für schwache Nerven, und auch dieses Mal verspricht es wieder ein heißer Tanz zu werden.

Es ist fast auf den Tag genau 4 Jahre her, als am 30. Juni 2006 die Deutsche Nationalmannschaft bei strahlendem Sonnenschein in einer legendären Partie Argentinien im WM-Viertelfinale besiegen konnte. Der Fußballkrimi im Berliner Olympiastadion ging nicht zuletzt Dank eines kleinen Stück Papiers in die Geschichte des Fußballs ein. Da es nach regulärer Spielzeit 1:1 Unentschieden stand, und auch nach der Verlängerung kein Sieger gefunden war, musste das Elfmeterschießen für eine Entscheidung sorgen. Eine nicht unwesentliche Rolle spilete bei diesem Krimi ein kleiner Spickzettel, auf welchem Bundestorwarttrainer Andreas Köpke Informationen zu den argentinischen Elfmeterschützen aufgeschrieben hatte. Lehmann zog den Zettel während des Elfmeterschießens immer wieder aus seinen Stutzen und konnte tatsächlich zwei Elfer halten. Das Sommermärchen war in vollem Gange.

Vier Jahre später heißt es im WM-Viertelfinale nun erneut Deutschland gegen Argentinien und es wird wieder ein heißer Tanz erwartet. Meteorologisch gesehen ist es ein heißer Tag, wenn die Tageshöchsttemperatur über 30 Grad Celsius liegt. Für Samstag sind in Berlin sogar 36 Grad angesagt. Wem das alles noch nicht heiß genug ist, der wird bestimmt auf der Fanmeile sein Glück finden. Bereits bei der Achtelfinalpartie gegen England war das Gelände mit 350.000 Menschen schon gut gefüllt, so dass die Zugänge geschlossen wurden. Für das Spiel gegen Argentinien werden noch mehr Zuschauer erwartet. Allerdings wird die Fanmeile nicht Richtung Brandenburger Tor erweitert. „Wenn die Meile voll ist, ist sie voll“, so Senatssprecher Richard Meng. Sein Tipp an alle Fans lautet, möglichst zu früh kommen.

Wasser marsch!
Früher zu kommen, bedeutet aber auch, länger in der brütenden Sonne zu stehen. Um wenigstens etwas gegen die erwarteten hohen Temperaturen machen zu können, haben die Händler auf der Fanmeile die Preise für nicht-alkoholische Getränke gesenkt. Zudem werden Wasserflaschen verteilt. Auch in den anderen Public-Viewing-Orten wird es sicherlich eng werden. Der Kampf um die besten – vielleicht sogar schattigen – Plätze ist eröffnet. Das darf und will keiner verpassen, wenn das junge deutsche Team um Schweinsteiger, Özil und Müller in Kapstadt auf die von der Fußball-Legende Diego Armando Maradona gecoachten Gauchos trifft.

Auf gehts Jungs! Machts noch einmal wie einst in Berlin – mit oder ohne Zettel! Auf ein neues Sommermärchen! Das passende Wetter haben wir schon.

Martin Schlereth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.