Rosinenbomber muss bei Schönefeld notlanden

Am Samstagnachmittag musste ein sogenannter Rosinenbomber in der Nähe des Flughafens Schönefeld notlanden. Ersten Meldungen zufolge wurde keiner der 25 Insassen schwer verletzt.

© Tüti / pixelio.de

Aus bisher unbekannter Ursache musste am Samstagnachmittag gegen 14.45 Uhr eine Douglas DC-3 – ein sogenannter Rosinenbomber – des Eventflugunternehmens Air Service Berlin kurz nach dem Start in der Nähe des Flughafens Berlin-Schönefeld notlanden und war dabei in Brand geraten. Wie ein Sprecher der Polizei Königs Wusterhausen mitteilte, wurden bei dem Crash vier Insassen verletzt, die Fluggesellschaft selbst spricht von sieben Leichtverletzten. Allerdings konnten alle Insassen das Flugzeug ohne fremde Hilfe verlassen. Der Flughafen Schönefeld musste für eine Viertelstunde gesperrt werden.

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.