Herrentag in Berlin

Nachdem der holden Weiblichkeit mit dem Weltfrauentag am 8. März und dem Muttertag am vergangenen Sonntag in diesem Jahr bereits zwei Ehrentage zuteil wurden, sind nun die Herren der Schöpfung dran, denn heute ist Herrentag!

© Rolf Handke / pixelio.de

Herrentag ist der vor allem in Ostdeutschland gebräuchliche Begriff für den Vatertag. Dessen Ursprung als feste Institution liegt in den USA des frühen 20. Jahrhunderts, wo der Vatertag als Gegenpart zum bereits bestehenden Muttertag eingerichtet wurde. Der Brauch in ausschließlich männlicher Gesellschaft umherzuwandern und dabei gerne auch etwas über den Durst zu trinken, reicht in der Berliner Gegend jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurück. Vorzugsweise mit viel Alkohol im Gepäck ziehen die Herrenrunden umher und führen die Jungen in die „Gebräuche“ echter Männer ein. Ja, am Herrentag darf Mann mal wieder richtig Mann sein.

Herrentag? Vatertag? Männertag!

Da verwundert es auch nicht, dass Veranstaltungen wie der Kastenlauf um den Schlachtensee auf dem Plan stehen. Dabei gilt es in Zweierteams den Schlachtensee zu umrunden und dabei einen Kasten Bier zu leeren – natürlich ohne etwas zu verschütten! Ehrensache unter Männern! Wer nicht laufen will, kann natürlich auch in die Pedale treten. Traditionell erfreuen sich Tandemtouren großer Beliebtheit. Noch geselliger wirds auf dem BierBike. Es dürfte sich jedoch so kurzfristig kaum mehr ein Platz an dem fahrenden Tresen finden lassen. Dann heißt es halt: Bier in den Bollerwagen gepackt und von Biergarten zu Biergarten bzw. Gaststätte zu Gaststätte gezogen.

Da trifft es sich gut, dass der Herrentag wie jedes Jahr auf den christlichen Feiertag Christi Himmelfahrt fällt. Dieser ist einer der wenigen gesetzlichen Feiertage in Berlin und beschert somit den meisten einen freien Tag, mitunter sogar ein verlängertes Wochenende.

Für Ostalgiker und Motorradfreunde bietet das 1. Berliner DDR Motorrad-Museum anlässlich des Herrentags eine spezielle Ost-City Stadtrundfahrt inklusive strenger Grenzkontrollen wie zu DDR-Zeiten an. Am Vatertag darf man natürlich auch das Kind im Manne nicht vergessen.  Der perfekte Tag also, um den Traum vieler Jungs wieder aufleben zu lassen und Lokomotivführer zu spielen. Hierfür eignet sich die Berliner Parkeisenbahn (BPE) im Volkspark Wuhlheide. Wem das alles nicht männlich genug ist, der geht zum Herrentagsbowling nach Marzahn mit GoGo-Dance, Stripshow und allem Pipapo. Am Abend dürfte aber schon ein Platz vor dem Fernseher reserviert sein. Schließlich bestreitet die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft ein WM-Vorbereitungsspiel gegen Malta. Fußball ist immerhin der beliebteste Männersport der Deutschen.

Egal was letztendlich auf dem Plan steht: Auf gehts Berliner! Feiert und genießt den Herrentag! Man(n) lebt schließlich nur einmal.

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.