23. April: Tag des Deutschen Bieres und Welttag des Buches – auch in Berlin

Am 23. April feiern zwei der liebsten Kinder der Deutschen gemeinsam Ihren Ehrentag. Nein, es handelt sich nicht um Fußball und Autos, sondern um Bücher und das Bier. Wie jedes Jahr fallen der UNESCO-Welttag des Buches und der Tag des Deutschen Bieres zusammen.

© brauer-bund.de

Das Buch hat eine besondere Bedeutung in Deutschland, handelt es sich hier doch um das Land von Gutenberg (nein, hier ist nicht unser schneidiger Verteidigungsminister gemeint, den schreibt man außerdem mit zwei „t“, sondern Johannes Gutenberg, der Erfinder des Buchdrucks), Goethe und Grass. Der Aktionstag wird maßgeblich durch den Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen gestaltet. Auch in Berlin gibt es zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen rund um das Buch (Veranstaltungskalender). Der Welttag des Buches wurde 1995 von der UNESCO als Feiertag zur Förderung des Lesens eingerichtet.

Ein Jahr älter ist der Tag des Deutschen Bieres. Seit 1994 wird am 23. April der Erlass des ältesten Lebensmittelgesetzes der Welt gefeiert: das Deutsche Reinheitsgebot aus dem Jahre 1516. Seither darf deutsches Bier nur aus den vier Grundstoffen Malz, Hopfen, Hefe und Wasser hergestellt werden. Auch im Rahmen dieses Ehrentages finden zahlreiche Aktionen statt. Anlässlich des Tags des Bieres verleiht das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum dritten Mal den Bundesehrenpreis für Bier. Bundesministerin Ilse Aigner persönlich wird am 22. April in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin die höchste Auszeichnung der deutschen Ernährungswirtschaft an 17 deutsche Brauereien überreichen.

Neueste Meldungen erwecken den Eindruck, dass der deutsche Gerstensaft einen Aktionstag bitter nötig hat. Mal wollen die Bürokraten in Brüssel das Reinheitsgebot kippen, und nun schockt das Statistische Bundesamt pünktlich zum Tag des Bieres mit der Veröffentlichung der Statistik des jährlichen Bierkonsums. Demnach trank im Jahr 2009 jeder Deutsche im Alter von über 14 Jahren durchschnittlich 121,4 Liter Bier im Jahr, was ungefähr genau einer kleinen 0,33-Liter-Flasche Bier pro Tag entspricht. Damit sank nach Angaben der dpa der Bierkonsum in der Bundesrepublik zum dritten Mal in Folge. Also auf in die Bierbörse, ins Haus der 100 Biere, Bier-Kombinat oder wohin auch immer. Aber natürlich nur in Maßen…

Dass Promille und Prosa, Leberschaden und Literatur nicht unvereinbar sind, weiß man nicht erst seit den Büchern von Charles Bukowski. Sicherlich werden auch wieder zahlreiche Buchhandlungen ihre Auslagen mit Literatur rund um den beliebten Gerstensaft schmücken. Vielleicht wäre es auch reizvoll, wenn die ein oder andere Bierstube ein paar Bücher zum Schmökern auslegt.

Solltet ihr eventuelle Tipps zum Tage oder aber Veranstaltungstipps für uns und unsere Leser haben, so scheut euch nicht davor, diese im Kommentarfeld hier drunter mitzuteilen…

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von brauer-bund.de)

2 comments

  1. Pingback: Welttag des Buches – Am 23. April 2010 ist es wieder soweit und die Buchbranche feiert das Lesen « Der Tausendfüßler – Das Blog zum Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.