Bombenstimmung in Berlin sorgt für Verkehrsprobleme

Wieder mächtig was los in der Hauptstadt. Derzeit jagt ein Bombenalarm den nächsten. Und da kommt noch mehr…

© Paul Marx / pixelio.de

Hat am Dienstag noch der Fund einer 250 Kilo schweren Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg am S-Bahnhof Ostkreuz den Berliner Nahverkehr beeinträchtigt, so sorgte am Mittwoch eine ebenso schwere Bombe für die vorrübergehende Schließung des Flughafens Tegel.

Wie der Berliner Senat nun am Donnerstag verlauten ließ, dürften die Bombenfunde der vergangenen Tage mit ziemlicher Sicherheit nicht die letzen gewesen sein. Die Sprecherin der Stadtentwicklungsverwaltung, Petra Roland, vermeldete, dass Experten noch etwa 3.000 Bomben im Berliner Boden vermuten. Auch heutzutage werden noch bis zu 40 Tonnen Kriegsschrott pro Jahr aus dem Boden gezogen. Den weitaus größten Teil davon machen jedoch kleinere Sprengkörper aus. Es bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft derartige Funde lediglich zu Beeinträchtigungen im Verkehr führen, und sich die Bomben reibungslos entschärfen lassen.

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von pixelio.de)

1 comment

  1. Pingback: Eyjafjalla: Ein Zungenbrecher legt Europas Luftraum lahm | Hauptstadtstudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.