Berlin zwischen Ostereiersuche und Ostermarsch

Das Hauptstadtstudio wünscht allen Berlinern und Berlin-Freunden frohe Ostern! Hoffentlich hat der Osterhase die bunten Eier nicht zu gut versteckt. Doch neben Familienfest und Eiersuche ist Ostern auch wieder die Zeit der Ostermärsche.

© hauptstadtstudio.com

Seit 50 Jahren finden in Deutschland traditionell die Ostermärsche der Friedensbewegung statt. Den ersten Umzug in (West-)Berlin gab es 1968. Der diesjährige Ostermarsch steht unter der Motto: „Krieg dem Kriege“. Zu den Zielen der zahlreichen pazifistischen Gruppierungen zählen unter anderem der Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland, der Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan, das Verbot von Rüstungsexporten sowie die Auflösung der NATO. Im vergangenen Jahr nahmen in Berlin etwa 1.000 Demonstranten am Umzug teil. Angesichts der jüngsten tragischen Zwischenfälle in Afghanistan könnten es dieses Jahr wieder mehr Teilnehmer werden. Allerdings möchten die Organisatoren nicht über Zahlen spekulieren. Der Marsch startet am Ostermontag um 11.00 Uhr am Potsdamer Platz, führt über die Mohren- und Behrenstraße und endet voraussichtlich gegen 13.30 Uhr mit einer Abschlusskundgebung vor der Bertelsmann-Stiftung Unter den Linden Nr. 1.

Martin Schlereth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.