Berliner Wappentier feiert Geburtstag

Spätestens seit Knut weiß die ganze Republik, dass in der Stadt an der Spree der Bär steppt. Jedoch sind Berlin und Meister Petz schon viel länger miteinander verbunden. Bereits seit 730 Jahren gilt der Bär als Wappentier Berlins.

© Marko Paul Kretschmer / pixelio.de

Die älteste Abbildung eines Bären auf einem Berliner Siegel datiert vom 22. März 1280 und befindet sich auf einem Gildebrief für die Berliner Kürschner. Die Bindung der – Achtung Wortspiel – „Bärliner“ (verzeihung, aber es liegt so nah) für Ihr Wappentier zeigt sich überall in der Stadt. Seit einigen Jahren ziehren lebensgroße, bunt bemalte Bärenfiguren zahlreiche Plätze und laden Einheimische wie Touristen zum Betrachten und Fotografieren ein. Die Begeisterung geht sogar soweit, dass im Bärenzwinger im Köllnischen Park zwei lebendige Exemplare, die Stadtbären Maxi und Schnute, die Stadt repräsentieren. Seit 1994 hat es sich zudem der Verein Berliner Bärenfreunde e.V. zur Aufgabe gemacht die „Berliner Bärentradition zu erforschen und zu pflegen“.

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.