Damals am 18. März…

Der 18. März stellt in vielerlei Hinsicht einen geschichtsträchtigen Tag für die heutige Bundeshauptstadt Berlin dar. So gedenkt man noch heute den Ereignissen des 18. März 1848 (Märzrevolution) als auch des 18. März 1990, dem Tag der ersten freien Volkskammerwahl 1990 in der damaligen DDR.

© De Okin / wikipedia.org

© De Okin / wikipedia.org

Der Platz des 18. März, das Pendant des Pariser Platzes am Brandenburger Tor in Berlin zählte – wie so manch anderer denn auch – lange Zeit als unüberwindbare deutsch-deutsche Grenze und erinnert seit seiner Umbenennung am 15. Juni 2000 sowohl an das revolutionäre Geschehen im Jahre 1848, als auch an die erste und gleichzeitig letzte freie Volkskammerwahl der Deutschen Demokratischen Republik. Im Bundestag gedenkt man diesen historischen Ereignissen heute mit einer Feierstunde. Die Feierstunde beginnt mit einer Ansprache von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert. Im Anschluss spricht Dr. Lothar de Maizière (CDU) an, von April bis Oktober 1990 der letzte Ministerpräsident der DDR. Die Feierstunde wird von 12 Uhr bis etwa 12.45 Uhr live im Parlamentsfernsehen und im WebTV übertragen.

Ausführlichere Informationen über den 18. März findet Ihr wie immer bei Wikipedia.org

Bernard Bruck (mit Text und Bildmaterial von wirkipedia.org)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.