Anke Domscheit erhält Berliner Frauenpreis 2010

Die Gleichstellung und Förderung von Frauen in der Wirtschaft ist nur eines unter vielen Zielen der renommierten Microsoft-Managerin Anke Domscheit (geboren 1968), welche am heutigen Internationalen Frauentag (wir berichteten) mit dem Berliner Frauenpreis 2010 ausgezeichnet worden ist. Als „Pionierin und Initiatorin“ engagiere sich die junge Fachfrau den ökonomischen Status von Frauen zu verbessern, so Frauensenator Harald Wolf (Linkspartei).

© rotetasche.de

Seit 1988 wird der Berliner Frauenpreis von der Frauensenatorin oder dem Frauensenator des Landes Berlin an Frauen verliehen, die sich mit besonderem Engagement für Frauen und für die Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen. Eine Jury fällt die letzte Entscheidung, und am 8. März, dem Internationalen Frauentag, wird der Preis im Rahmen einer Festveranstaltung verliehen. Vergangenes Jahr ging der Preis an die Psychotherapeutin Sibylle Rothkegel, welche maßgeblich am Aufbau des Behandlungszentrums für Folteropfer beteiligt war und sich darüberhinaus auf nationaler, wie auch internationaler Ebene für die psychologische Betreuung von Folteropfern einsetzte.

Bernard Bruck (mit Bildmaterial von rotetasche.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.