Bewaffneter Überfall auf Pokerturnier

Seit Dienstag versuchten um die 950 Teilnehmer beim größten Pokerturnier Deutschlands im Rahmen der European Poker Tour (EPT) mit mehr oder minder fairen Mitteln den Jackpot von einer Million Euro zu knacken. Im Teilnehmerfeld tummelten sich so illustre Gestalten wie der ehemalige Tennis-und neue Poker-Profi Boris Becker oder die Feuchtgebiete-Autorin Charlotte Roche. Unser Bobberle ist aber genau wie die Lokalmatadorin und Titelverteidigerin Sandra Naujoks – in Pokerkreisen nur „Black Mamba“ genannt – bereits ausgeschieden. Da half kein Bluffen und kein Poker-Face.

© RainerSturm / PIXELIO

Der Umweg zum großen Geld über tagelanges Zocken schien einigen Zeitgenossen wohl zu umständlich. Gegen 14:30 Uhr stürmten am heutigen Samstag vier schwer bewaffnete Personen in Wild-West-Manier das Grand Hyatt Hotel am Potsdamer Platz, zwei weitere hielten Wache vor dem Eingang. Wie die B.Z. berichtet wurden nach Augenzeugenberichten dabei Schüsse mit einer Pumpgun abgegeben und die Zündung einer Granate angedroht. In der daraufhin ausbrechenden Panik wurden ersten Angaben zufolge acht Personen verletzt. Die Täter konnten mit mehreren hunderttausend Euro Beute fliehen. Das Turnier wurde unterdessen abgebrochen.

Martin Schlereth

(Bildmaterial von: www.pixelio.de)

1 comment

  1. Pingback: Erster Pokerräuber hinter Schloss und Riegel | Hauptstadtstudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.