Berlins Rockerszene ordnet sich neu

Nachdem am letzten Mittwoch der Übertritt von 70 Mitgliedern des Berliner Rockerclubs Bandidos MC zum Erzrivalen Hell’s Angels MC bekannt gegeben wurde, hielten beide Clubs am Wochenende in Berlin Treffen ab, um sich neu zu sortieren.

Am Freitag fanden sich etwa 260 Personen vor dem Vereinsheim des Bandidos MC Berlin Eastgate in Pankow ein, einen Tag später nahmen 280 Mitglieder der Hell’s Angels an einem Treffen in Lichtenberg teil, um den Eintritt der neuen Kameraden zu feiern. Bereits in den vergangenen Monaten kam es zu vereinzelten Übertritten zwischen den Clubs. Nachdem es noch vor einem Jahr Anzeichen für einen „Friedensvertrag“ zwischen den beiden verfeindeten Rockerbanden gab, kam es zuletzt zu einer Eskalation im Rockerkrieg mit Verletzten und sogar Toten. Der Übertritt eines gesamten so genannten Chapters der Bandidos zu den Hell’s Angels sorgt nun für weiteren Zündstoff. Weitere Racheaktionen  sind nicht auszuschließen. Die Sicherheitskräfte waren auf alle Fälle alarmiert.

Beide Versammlungen wurden von einem Großaufgebot der Berliner Polizei begleitet. Bei Kontrollen stellte die Polizei zahlreiche Waffen und Betäubungmittel sicher. Zudem wurde ein per Haftbefehl gesuchtes Mitglied der Hell’s Angels vorübergehend festgenommen, kam aber nach Zahlung einer Geldstrafe wieder auf freien Fuß.

Martin Schlereth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.