Miep Gies – Retterin von „Tagebuch der Anne Frank“ ist tot

Die  letzte noch lebende Helferin der jüdischen Familie Frank ist am Montag nach kurzer Krankheit gestorben. Sie starb im Alter von 100 Jahren, wie niederländische Medien berichten. Miep Gies bewahrte das von Anne Frank geschriebene Tagebuch vor dem Zugriff der Gestapo.

Sie gehörte zu vier Helfern, die der Familie Frank während des 2. Weltkrieges half unterzutauchen. Im Hinterhaus in der Prinsengracht 263 befand sich das Versteck der jüdischen Familie. Mit Lebensmitteln, Zeitungen und freundschaftlicher Zuneigung unterstützte Miep Gries die jüdische Familie; sowie 2 weitere Familien. Anne Frank hat diese Zeit in ihrem Tagebuch detailliert beschrieben. Nach der Verhaftung am 4. August 1944 durch die Gestapo betrat noch am selben Nachmittag Miep Gries das Hinterhaus und rettete die persönlichen Gegenstände der deportierten Familien unter anderem auch das berühmte „Tagebuch der Anne Frank“. Anne Frank starb Anfang März 1945 im Konzentrationslager.

Jens Böhme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.