Peter Fox ist Berliner des Jahres 2009

Gemeinsam mit dem Privatradiosender RTL 104,6 hat die Berliner Morgenpost den Sänger Peter Fox zum Berliner des Jahres 2009 gekürt. Er setzte sich dabei gegen andere lokale Größen wie die Doppelweltmeisterin im Schwimmen Britta Steffen, Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller sowie Berlins Kult-Talkmaster Kurt Krömer durch.

Das gerade vergangene Jahr kann wahrlich als das Jahr des Peter Fox bezeichnet werden. Nachdem der als Pierre Baigorry geborene Frontmann der Berliner Dancehall-Combo Seeed 2007 beschlossen hat, vorübergehend auf Solopfaden zu wandeln, wurde alles, was Fox anfasste, zu Gold – respektive Platin. So gewann Fox mit seiner Liebeserklärung an Berlin „Schwarz zu Blau“ mit riesigem Abstand Stefan Raabs Bundesvison Song Contest , zudem folgten drei Echos sowie der Comet für das beste Video („Alles Neu“). Sein Album „Stadtaffe“ ist mit mehr als 700.000 verkauften Exemplaren das erfolgreichste Album des Jahres 2009 in Deutschland und wurde 7-fach mit Platin ausgezeichnet. Zudem standen mehrere ausverkaufte Konzerte in der Wuhlheide zu Buche. Nachdem Fox sein Soloprojekt vorerst wieder auf Eis gelegt hat, bleibt für 2010 abzuwarten, wann sich die Mannschaft von Seeed wieder vereinigt, um gemeinsam das Dicke B zu rocken.

Martin Schlereth

2 comments

  1. Kevin StadtAffe

    Ich finde den Artikel gut geschrieben (da scheint sich einer mit Seeed und Peter zu beschäftigt zuhabem). Ich habe schon erlebt das in der Bild Seeed mit 2 E’s (Seed) geschrieben wurde. Und da vergeht ein alles ^^.

    Pierre hat seinen Part erfüllt und jetzt heißt es Seeed Comeback =0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.