Koffer sorgen für Unruhe

Bisher unbekannte Täter deponierten in der Nacht zum 02.01.2010 in einem BVG-Bus der Linie 172 in Buckow zwei Koffer und verließen nach bereits zwei Stationen den Bus wieder.

Großeinsatz der Polizei

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, fielen mehreren Fahrgästen  im hinteren Bereich des Busses zwei herrenlose Koffer auf. Der darauf angesprochene Busfahrer konnte sich an drei Männer erinnern, die mit den Koffern den Bus betraten und nach zwei Stationen wieder verlassen haben. Der Busfahrer stoppte den Bus am Kölner Damm und alarmierte per Handy die Polizei.

Die Beamten konnten nicht ausschließen, dass sich wirklich Sprengsätze in den Koffern befanden und verständigten daraufhin Sprengstoffexperten.

Koffer erweisen sich als Bombenattrappen

Aus Sicherheitsgründen wurden die Koffer nicht abtransportiert, sondern noch im Bus mit einem mobilen Röntgengerät überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass ein Koffer mit Computerteilen gefüllt und ein anderer Koffer leer war. Die Kriminalpolizei leitete in Folge ein Ermittlungsverfahren wegen „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten“ ein. Gründe oder Motivation für diese Tat gibt es laut Aussagen eines Ermittlers bisher noch nicht:

„Ganz offensichtlich wollten sie Angst verbreiten und einen Großeinsatz auslösen. […] Wie auch bei den Brandstiftern von Autos müssen solche Personen nach einer Festnahme streng verurteilt werden, um ein abschreckendes Signal auszusenden.“

Hinweise zu diesem Zwischenfall in Buckow nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Andreas Barton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.