Kacars Hüfte sichert Million

Am 16. Dezember löste Hertha BSC Berlin das Ticket für die Zwischenrunde der Europa League durch ein 1:0 gegen Sporting Lissabon aus Portugal. So unheimlich die Kulisse und die frostigen Temperaturen im heimischen Olympiastadion waren (14.417 Zuschauer), so zitterig war auch das gesamte Spiel der Hertha, die erst nach dem Tor in der 70. Spielminute ein Hauch von Ballsicherheit aufweisen konnte. Passend zum Spielverlauf drückte Gojko Kacar den Ball mit der Hüfte über die Torlinie und avancierte somit zum Matchwinner dieser äußerst unansehnlichen Partie.

„Nach den ersten drei Spielen, als Hertha mit einem Punkt da stand, hat wohl keiner mehr damit gerechnet, dass wir noch die Zwischenrunde erreichen. Aber wir haben das mit drei Siegen in Folge noch aus eigener Kraft geschafft. Das Tor von Gojko hat uns alle erlöst“, sagte ein erleichterter Berliner Trainer Friedhelm Funkel nach dem Abpfiff.

Somit belegen die Hauptstädter mit 10 Punkten aus 6 Spielen den 2. Platz in der Tabelle hinter dem gestrigen Gegner (11 Punkte). Damit haben die Mannen von Friedhelm Funkel deutlich mehr Punkte auf europäischer Bühne geholt als in der 1. Bundesliga, wo sie mit bisher 6 Punkten aus 16 Spielen abgeschlagen auf dem 18. Tabellenplatz überwintern werden, denn am Wochenende geht es gegen die wiedererstarkten Münchener Bayern.

Aber auch nach dem Abpfiff konnte man sich nicht wirklich erklären wie sie es in die nächste Runde geschafft haben wo nun so namhafte Gegner wie FC Liverpool, Juventus Turin oder Olympique Marseille als mögliche Gegner in das Olympiastadion reisen könnten. Damit käme es zum heißen Aufeinandertreffen von Arthur Wichniarek und Fernando Torres oder Nemanja Pejcinovic und Mauro Camoranesi und die Blau-Weißen könnten mal zeigen wie ein vermeintlicher Bundesliga-Absteiger halb Europa aufmischt, denn wie Gary Lineker einst sagte:

„Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach und am Ende gewinnen immer die Deutschen“.

Glückwunsch Hertha!

Manuel Seifert

1 comment

  1. Derda

    Hertha BSC spielt zwar in der ersten Klasse, aber leider nicht erstklassig!
    Das ist, war und wird auch immer das Problem des Vereins sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.