Flughafen Tegel: Notlandung nach Triebwerksschaden

Am Samstagnachmittag kam es am Flughafen Tegel zu einer unerwarteten Panne. Wegen eines Triebwerksschadens musste eine Lufthansa-Maschine mit rund 200 Passagieren an Bord wenige Minuten nach dem Start am Startflughafen notlanden. Sämtliche Passagiere blieben unverletzt, einige jedoch beendeten ihre Reise nach dem Vorfall.

© funky1opti / flickr.com

So etwas kommt glücklicherweise nur in den seltensten Fällen vor. Nachdem ein Pilot kurz nach dem Start ab Flughafen Tegel einen Triebwerksschaden an seiner Maschine, einem Airbus A320, feststellen konnte, entschied er sich für eine sofortige Notlandung auf dem Start-Flughafen. Der planmäßige Start des Flugs LH 195 von Berlin nach Frankfurt am Main war um 17:52 Uhr erfolgt. Nur wenige Minuten später, um 18:09 Uhr landete die Maschine wieder sicher auf dem Flughafen Tegel. Die 200 Passagiere blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Der Großteil von ihnen setzte die Reise mit einer Ersatzmaschine fort.

Etwa 20 Passagiere jedoch, entschieden ihrer Reise nach diesem Vorfall ein Ende zu setzen und verzichteten auf den Flug mit der Ersatzmaschine.

Bernard Bruck (mit Bildmaterial von funky1opti / flickr.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.