Berliner Unterwelten mit neuer Audio-Tour „FLUCHT TUNNEL“

Zum Jahrestag des Mauerfalls am 9. November präsentieren die Berliner Unterwelten eine neue Führung, welche sich mit den Fluchttunneln auseinandersetzt, die zur Flucht aus der ehemaligen DDR gegraben wurden. Die Zeitreise beginnt am Volkspark Humboldthain und endet in den Fluchttunneln „Tunnel 29“ und „Tunnel 57“.

© escpeapalumni / flickr.com

Wer sich immer schon für die Fluchttunnel interessierte, kann ab dem 9. November – zum 23jährigen Jubiläum des Mauerfalls – eine geschichtsträchtige Wanderung über eine Wegstrecke von insgesamt 4,7 Kilometer hierzu unternehmen. Der neue Audioweg „Flucht Tunnel“ von Kai-Uwe Kohlschmidt widmet sich in fünf Akten exklusiv den Fluchttunneln heraus aus der ehemaligen DDR.

Umfangreiche Zeitzeugenberichte und historische Tondokumente ermöglichen den mit einem Abspielgerät ausgestatteten Besuchern dabei einen nie dagewesenen Einblick in die Welt der Tunnelbauer. So beginnt die virtuelle Zeitreise mit dem Kriegsende 1945 im Volkspark Humboldthain und endet schließlich in den Fluchtunneln 29 und 57 mit dem tragischen Tod von Egon Schultz – Unteroffizier der DDR-Grenztruppen – am 5. Oktober 1964.

„Ziel des Audioweges ist es, die Gesamtfaktenlage der Bernauer Straße aus vielen Perspektiven zu beleuchten und historische Zeit als „menschgemacht in jeder Hinsicht“ erfahrbar zu machen.“, heißt es hierzu auf der offiziellen Seite der Berliner Unterwelten.

Der Preis für die Audio-Tour beträgt 10€ (ermäßigt 8€). Die Abspielgeräte können gegen Entgelt und Vorlage eines gültigen Personalausweises an der zentralen Unterwelten-Kasse in der Brunnenstraße 105 ausgeliehen werden.

Weitere Informationen hierzu gibt es unter berliner-unterwelten.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.