Festival of Lights 2012 – Berlin im Glanz der Lichter

Noch bis zum 21. Oktober erstrahlt Berlin vielerorts in einer nur selten zu bestaunenden Farbenvielfalt. Das Festival of Lights beleuchtet auch in diesem Jahr wieder die bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt auf seine ganz eigene Art und Weise. Ein Besuch der jeweiligen HighLIGHTS lohnt sich!

© hauptstadtstudio.com

[nggtags gallery=lightsberlin]

Alexanderplatz, Berliner Dom, Brandenburger Tor, Potsdamer Platz und Siegessäule – sie alle und viele weitere sind dieser Tage und vor allem nach Sonnenuntergang beliebte und vielbesuchte Sehenswürdigkeiten. Grund hierfür ist auch das Festival of Lights, welches diese Örtlichkeiten und Berlin insgesamt während zwei Wochen besonders in Szene setzen. Seit 2004 findet das Festival of Lights alljährlich im Oktober statt. Verantwortlich für das bezirksübergreifende Licht- und Farbspektakel, welches mittlerweile zu einem der bekanntesten internationalen OpenAir-Events zählt und offiziellen Angaben nach jährlich hundertausende Besucher nach Berlin lockt, zeichnet sich die Zander & Partner Event Marketing GmbH nebst vielen Unterstützern und Lichtkünstlern.

© Julia Weber

[nggtags gallery=fol2012]

Zur Liste der diesjährigen Illuminationen zählen insgesamt 68 über die Stadt verteilte Sehenswürdigkeiten, welche von teils spektakulären Lichtinstallationen gekonnt in Szene gesetzt werden. Neben touristischen Sehenswürdigkeiten, erstrahlen auch Botschaften, die Charité, diverse Hotels (u.a. das renommierte Luxushotel Adlon)  oder aber ganze Straßenzüge in einem ungewohnten Licht. Wie auch in den Jahren davor sind sämtliche Illuminationen kostenfrei von 19 bis 24 Uhr zu bestaunen.

Wer nicht alle Stationen zu Fuß abgehen möchte, hat auch die Möglichkeit sich vom vielfältigen Angebot der Veranstalter zu überzeugen, welches auch Touren per LightLiner, LightShip, LightKutsche, LightBalloon, LightLimo oder LightSegway anbietet. Die zweistündige Schiffstour etwa, ist bereits für 19 Euro (Preis pro Person) zu buchen. Auch der Blick aus atemberaubender Höhe (vom Welt-Ballon aus), ist zum Preis von 19€ zu genießen.

Bernard Bruck (mit Bildmaterial von Julia Weber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.