Flughafen BER: Termin im März 2013 wahrscheinlich auch nicht haltbar

Es ist nicht mehr nur peinlich, sondern inzwischen einfach bloß noch lächerlich: Der Flughafen Berlin-Brandenburg soll nach neuesten Informationen des Grünen-Chefs des Bundesverkehrsausschusses Anton Hofreiter nun auch nicht am 17. März 2013 eröffnet werden (wir berichteten), wie der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft es noch im Mai behauptet hatte. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

© Arcturus / wikimedia.org

© Arcturus / wikimedia.org

Dies wäre dann bereits die vierte Verschiebung der Eröffnung des neuen Flughafen Berlin-Brandenburg, kurz: BER. Morgen findet die nächste Flughafenaufsichtsratssitzung statt, bei der entschieden wird, was zu tun ist und ob bereits ein neuer Termin genannt werden kann. Dort zugegen sein wird auch Horst Amann, Technikchef des Flughafen Frankfurt/Main, der zurzeit damit beauftragt ist, den Zeitplan realistisch einzuschätzen. Er wird sich aber nach Durchsicht aller Akten voraussichtlich erst im kommenden Monat dazu äußern, ob der Eröffnungstermin im März 2013 haltbar ist.

Vom Flughafensprecher Ralf Kunkel war indessen zu hören, dass eine nochmalige Verschiebung nicht zur Diskussion stehe. Für die Flughafenbetreiber sei immer noch der 17.3.2013 als offizieller Eröffnungstermin verbindlich.

Doch egal ob das Datum noch einmal verschoben wird oder nicht: Der Hohn der restlichen Welt ist Berlin wieder einmal gewiss: Eine erste Reaktion kann man heute im Online-Satire-Magazin der-postillon.com lesen, der in seinem Artikel „Neue Zeitform Futur III eingeführt, um Gespräche über Berliner Flughafen zu ermöglichen“ die Einführung des Futur III bekannt gibt. Andere Blätter schreiben vom „Fluchhafen Berlin-Brandenburg“, die Webseite problem-ber.de veröffentlicht fortwährend neue BER-Witze à la „Trauerspiel auf märkischem Boden mit 3 Buchstaben?“ – „Na der BER!“, und der Kojote berichtete in einem unlängst veröffentlichten Artikel, Bob der Baumeister solle ab sofort die Chef-Bauleitung am Flughafen Berlin-Brandenburg übernehmen. Wir schließen uns den Satirikern an und schlagen folgende neue Wörter für die Aufnahme in den Duden vor:

Berlamage (Substantiv) – die größte Blamage, die man sich vorstellen kann, Synonym zu: berbärmliche Berarsche
bertagen (Verb) – etwas immer wieder vertagen, ohne die zuvor genannten Termine jemals einzuhalten
unberhört (Adjektiv) – etwas so Unerhörtes, dass man nicht mehr weiß, ob man darüber noch lachen oder weinen soll

Na, fallen euch weitere Wörter ein, die im Duden 2013 aufgenommen werden sollten?

Veronika Streit (mit Bildmaterial von Arcturus / wikimedia.org – Lizenz CC BY-SA 2.0)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.