Funky Town der Lovely Bastards im Berliner Wintergarten

Wer wirklich gelungenes und modernes Varieté sehen will, dem sei angeraten, sich in den Berliner Wintergarten zu begeben. Seit dem vergangenen 26. April und noch bis zum 28. Juli (mit Unterbrechung) gastiert hier die Show „Funky Town“ – und die hat es in sich!

[singlepic id=3544 w=550 h=366 float=center]

Die drei Hauptakteure, die „Lovely Bastards“, machen die neue Show im Berliner Wintergarten – „Funky Town“ – zu einem spannungsgeladenen Ereignis für Groß und Klein. Begleitet von Tänzern, Musikern und artistischen Akrobaten gelingt es dem Trio, den Zuschauer an der Show teilhaben zu lassen. Davon konnten sich am vergangenen 26. April auch die zahlreichen Premiere-Gäste überzeugen. Unter anderem vor Ort waren prominente Gäste wie einzelne Mitglieder der „Puhdys“, Musiker Andrey Hermlin, Produzent Artur Brauner, die Musikerinnen Katharine Mehrling & Ella Endlich, Regisseur Martin Walz und viele weitere mehr.

[nggtags gallery=scholli]

Zur Show
Daniel Reinsberg als eben einem der drei Lovely Bastards gebührt die Ehre, das Publikum auf seine locker-lässige Art in Empfang nehmen zu dürfen. Gemeinsam mit seinen beiden Kollegen Andreas Wessels und Jojo Weiß nimmt der Gastgeber und charismatische Comedian seine Zuschauer mit auf eine Reise durch Funky Town – einen Ort, an dem sich „der Groove der Metropolen dieser Welt“ vereint. Dabei wartet das Trio, welches ein wenig an das legendäre „Rat Pack“ erinnert, bei seinem ersten Wintergarten-Gastspiel mit einer Mischung aus unterschiedlichen Fähigkeiten auf.

[singlepic id=3550 w=550 h=366 float=center]

Während Daniel Reinsberg als Bauchredner (Ventriloquist) gemeinsam mit dem sprechenden Königs-Pinguin „Scholli“ erfolgreich um die Gunst des Publikums wirbt, gelingt es Andreas Wessels als vielfältigem Jongliervirtuosen gemeinsam mit Jojo Weiß (u.a. als „Geräuschakrobat“), das Trio abzurunden. So ist es Wessels, in dessen Händen sich nicht nur Bälle und Zündhölzer, sondern eben auch Ölfässer zu magischen Objekten verwandeln. Weiß dagegen beherrscht es wie kein anderer, die unterschiedlichsten Geräusche zu imitieren und mit seiner frech-witzigen Art zu punkten. So etwa, wenn er den Klassiker „My Way“ mit der bloßen Kraft seiner Hände anstimmt oder aber seinen Mund mit reichlich Mimik in ein Radiogerät aus einer längst vergangenen Zeit verwandelt. Was der Zuschauer sich ab einem gewissen Zeitpunkt irgendwie denken konnte, lässt er dabei nicht unerwähnt: „In der Schule wurde ich bestraft für die Dinge, die ich auf der Bühne tue – heute verdiene ich mein Geld damit“, so Jojo Weiß. Nicht unverdient, mag man denken!

[singlepic id=3536 w=550 h=366 float=left] [singlepic id=3532 w=550 h=366 float=right]

[nggtags gallery=lovelybastards]

Doch nicht nur das Gastgeber-Trio überzeugt – auch oder vor allem die Künstler rund um die drei Vollblut-Entertainer machen Funky Town zu einem meisterhaften Stück Varieté-Theater. So etwa die Kanadierin Anna Ward, welche ihr Können auf dem „Roue Cyr“ bereits auf  Tour mit dem Cirque du Soleil unter Beweis stellen konnte. Auf dem Akrobatik-Gerät – ähnlich dem Röhnrad, nur mit einem einzigen Reifen – schwebt die Künstlerin in sinnlicher und scheinbar mühelos leichter Art über die Wintergarten-Bühne. Die Französin Heloise und der Amerikaner William dagegen präsentieren neben einer spektakulären Doppel-Pole-Nummer auch eine außergewöhnliche Hand-auf-Hand-Akrobatik, welche nicht nur durch eine einfallsreiche Choreografie beeindruckt.

[singlepic id=3560 w=550 h=366 float=center]

Auch das deutsch-holländische Duo Polinde (Linde Hartman und Pauline Hachette) zieht das Publikum mit seiner Performance auf dem Fangstuhl in schwindelerregender Höhe in seinen Bann. Steckenpferd von „Mr. Fantastic“, Robert Murraine, ist ohne Frage die taktorientierte Elastizität seines Körpers. Als hätte er keine Knochen, verbiegt der Westcoast-Boy aus Los Angeles seine Gliedmaßen rhythmisch zum wummernden und modernen Sound. Nicht umsonst wurde der Street-Performance- und Breakdance-Künstler im US-Fernsehen in der Sendung „So you think you can dance“ zum Sieger gekürt! Wie alle Künstler der neuen Wintergarten-Show spiegeln auch die Mitglieder der Funky-Town-Band (Andy Winter, Tom Black und Tobias Tinker) den Geist des internationalen Grooves wider.

[nggtags gallery=funkyfunky]

Alles in allem ist Funky Town ein wirklich gelungenes Stück, welches den Besucher in die Welt des hochklassigen und modernen Varieté-Theaters eintauchen lässt und dabei auch die ein oder andere Überraschung bereithält. Das Stück wird noch bis 7. Juni und anschließend vom 4. bis zum 28. Juli aufgeführt. Tickets gibt es unter wintergarten-berlin.de  zum Preis ab 24,50€ (Preisklasse IV) oder telefonisch unter der Nummer 030 – 588 433.

Bernard Bruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.