Osterfeuer in Berlin | Mit Flammenwärme gegen die Kälte

Dieses Osterwetter hätten wir uns zu Weihnachten gewünscht: Schnee- und Graupelschauer bei einer Höchsttemperatur von 5 °C, nachts sogar bis minus 3 °C. Liegen bleiben wird der Schnee zwar nicht, aber kühl ist es dieses Jahr am Osterwochenende trotzdem. Da bietet es sich an, die kalten Glieder abends an einem der zahlreichen Berliner Osterfeuer aufzuwärmen.

© Bernardo Peters-Velasquez / pixelio.de

© Bernardo Peters-Velasquez / pixelio.de

Das höchste Osterfeuer der Welt wurde im Jahr 2000 in Stecklenberg im Harz angezündet, doch auch in Berlin gibt es kleinere und größere Osterfeuer bzw. Ostermeiler, wie sie im Harz genannt werden. So können Familien am Samstag ab 14 Uhr das Osterfeuer in der Bucher Straße in Französisch Buchholz im Berliner Bezirk Pankow oder ab 16 Uhr das Feuer an der Jannowitzbrücke in Berlin-Mitte besuchen. Ab 17 Uhr wird das Feuer an der Buchwaldzeile in Gatow (Spandau) von der Freiwilligen Feuerwehr angezündet, und ab 18 Uhr können Pyromanen dem von der Freiwilligen Feuerwehr Neukölln organisierten Osterfeuer im Britzer Garten beiwohnen. Die Freiwillige Feuerwehr Frohnau eröffnet ebenfalls ab 18 Uhr das Osterfeuer an der Johanniskirche im Bezirk Berlin-Reinickendorf auf dem Zeltinger Platz. Gelöscht wird es um 22 Uhr. Ab 23 Uhr trifft man sich schließlich in Pankow zum Osterfeuer an der Hoffnungskirche in der Elsa-Brandström-Straße bzw. in Charlottenburg-Wilmersdorf zu einer liturgischen Nacht mit Osterfeuer an der Grunewaldkirche. Die von der evangelischen Kirchgemeinde organisierte Osternacht endet traditionell mit dem Entzünden der neuen Osterkerze am Feuer und dem Verteilen des Osterbrots in der Kirche.

Etwas außerhalb von Berlin findet in Elstal bei Spandau in der Döberitzer Heide am Ostersamstag ab 15 Uhr ein Kinderfest mit Osterfeuer statt, bei dem es Wettbewerbe im traditionellen Eiertrudeln gibt und die Kinder der Fütterung der Europäischen Bisons beiwohnen können. Das Hotel Normandie im nördlich von Berlin gelegenen Schildow veranstaltet ab 16 Uhr ein Osterfeuer; und in der Blumberger Mühle bei Angermünde im Nordosten Berlins erwarten Eltern und Kinder am Sonntag ab 10 Uhr verschiedene Spiele inklusive Osterfeuer.

© Harry Hautumm / pixelio.de

© Harry Hautumm / pixelio.de

Weitere Feuer gibt es am Ostersonntag am Müggelsee in der Nähe des Spreetunnels in Friedrichshagen im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick (ab 16 Uhr) und ab 17:30 Uhr im Pferdesportpark der Trabrennbahn in Berlin-Karlshorst (Lichtenberg), wo zusätzlich allerlei Mitmach-Aktionen für Kinder geboten werden. Erwachsene erwartet ab 20 Uhr in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg ein großes Osterfeuer, umrahmt von Konzerten, Live-Karaoke und Tanzmusik in den verschiedenen Lokalen des Innenhofs. Der Eintritt für die Konzerte und Partys kostet 10 Euro im Vorverkauf und 12 Euro an der Abendkasse; das vermutlich größte Osterfeuer Berlins kann bereits ab 17 Uhr kostenlos bewundert werden.

Osterfeuer gibt es in Deutschland schon seit über 450 Jahren. Sie bestehen aus meterhohen Holzstapeln, auf deren Spitze häufig zusätzlich noch eine Strohpuppe thront, die  je nach Region am Ostersamstag‑, ‑sonntag‑ oder gar erst ‑montagabend entfacht werden. Sinn des Osterfeuer-Brauchs war einst die Vertreibung des Winters – symbolisiert durch die Strohpuppe – und all seiner bösen Geister, welche das frisch gesäte Getreide am Keimen hinderten. Und tatsächlich sieht es dieses Jahr so aus, als könne die Vertreibung gelingen, denn ab Dienstag sagt der Wetterbericht für Berlin steigende Temperaturen um die 16 °C voraus. Danach soll’s sogar noch wärmer werden.

Veronika Streit (mit Bildmaterial von Bernardo Peters-Velasquez & Harry Hautumm / pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.