Bodi Bill am 16. Februar live im Kesselhaus der Kulturbrauerrei

Bodi Bill – bekannt als Grenzgänger zwischen Elektro und Indie – gehen wieder auf Tour. Tourstart ist am 15. Februar im Hamburger Bunker Uebel & Gefährlich, und nur einen Tag darauf spielen sie ein Konzert im Kesselhaus der Berliner Kulturbrauerei.

Ihr aktuelles Album „What?“ erschien bereits am 11. März 2011. Trotzdem hat es bis heute nicht an Aktualität verloren. Die Berliner Band kombiniert elektronische Elemente mit Fragmenten der Folk-Musik zu einem fantastischen Mix und war mit bisher allen drei Alben seit ihrer Gründung 2005 sehr erfolgreich. Kräftige Beats, eindringender Gesang und virtuoses Programming sind ihr Markenzeichen.

Bodi Bill

© fourmusic

Fabian Fenk, Anton Feist und Alex Stolze haben es geschafft, sich in der Musikwelt einen Namen zu machen – und das auch international. Auftritte in Österreich, Spanien, Frankreich und der Schweiz machten sie auch in Europa bekannt. Ihre Musik erschien u.a. auch in Skandinavien, Japan und den Niederlanden. In ihrer Heimatstadt Berlin spielten sie, neben anderen ausverkauften Hallen in Deutschland, an vier Abenden im ausverkauften Lido in Kreuzberg.

Bodi Bill kamen aus dem Nichts und wurden zur Überraschung der elektronischen Indie-Szene. Ihr Mix aus Art Rock, Techno, Glitch und Folk überzeugte schon bei ihren ersten zwei Alben „No More Wars“ (2007) und „Next Time“ (2008), welche auf dem Berliner Label Sinnbus erschienen. Zunächst als Geheimtipp unterwegs, bahnten sie sich den Weg von kleinen zu großen Bühnen und Festivals. Beim Immergut Festival 2011 in Neustrelitz traten sie als Überraschungs-Act in Erscheinung und verzauberten ihre Zuschauer mit einer geheimnisvollen Licht- und Bühnenshow. Ob im Federkostüm oder extravaganten Anzügen, ihre Show ist in jedem Fall sehenswert. Wer sich davon überzeugen möchte, sollte Bodi Bill am 16. Februar keinesfalls verpassen. Wer weiß, wann sie das nächste mal als Überraschungs-Act heimlich auf einem kleinen norddeutschen Festival spielen.

(Bildmaterial von Four Music)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.