Der Alte Fritz und die Lange Nacht der Museen 2012 in Berlin

Am Samstag, dem 28. Januar 2012, schließen zahlreiche Berliner Museen nicht wie sonst üblich zum Abend hin ihre Tore, sondern gewähren Kunst- und Kultur-Begeisterten exklusive Einblicke zu später Stunde. Die Veranstaltungsreihe und auch ein preußischer Monarch feiern dabei ein rundes Jubiläum.

© kulturprojekte-berlin.de

Am Sonnabend gewähren 70 Museen von 18:00 Uhr bis 2:00 Uhr nachts ihren Besuchern nicht nur längeren Einlass in ihre Häuser, sondern bieten auch Workshops, Konzerte und Filmvorführungen sowie Performances aller Art an. Mit von der Partie sind natürlich wieder die Klassiker auf der Museumsinsel – aber eben nicht nur.

Die Ausgabe 2012 steht ganz im Zeichen zweier Jubiläen. Zum einen findet die Reihe bereits zum 30. Mal statt. Die Veranstalter erwarten zudem den Millionsten Besucher. Zum anderen feiert einer der berühmtesten Berliner in diesem Jahr seinen 300. Geburtstag: König Friedrich II. von Preußen, auch bekannt als Friedrich der Große oder der Alte Fritz (1712 bis 1786).

Viele Sonderaktionen beschäftigen sich mit dem Alten Fritz; so beispielsweise im Anti-Kriegs-Museum oder sogar im Computerspielemuseum. Es nehmen jedoch auch Einrichtungen wie die Archenhold-Sternwarte oder das Museum für Film und Fernsehen teil, welche den preußischen Kartoffelkönig am Sonnabend einfach links liegen lassen.

Traditionell werden wieder Shuttle-Busse auf sechs Routen eingesetzt, um den Besuch möglichst vieler Häuser zu ermöglichen. Ausgangspunkt der Shuttle-Routen ist am Kulturforum Potsdamer Platz. Karten für die Jubiläumsausgabe der Museumsnacht sind in den teilnehmenden Museen, an allen Verkaufsstellen von BVG und S-Bahn, im Kundencenter der Berliner Zeitung, den BERLIN infostores sowie an allen Theaterkassen erhältlich. Weitere Infos gibt es auf www.lange-nacht-der-museen.de.

Martin Schlereth (mit Bildmaterial von kulturprojekte-berlin.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.