Buntes Treiben in den Markthallen am Gleisdreieck

Wer Berlin kennt, weiß: Hier floriert das Leben und es gibt überall und ständig etwas neues zu erkunden und zu entdecken. An jedem Wochenende finden in vielen Stadtteilen verschiedene Wochen- und Flohmärkte statt. Die bekanntesten und beliebtesten sind wohl die an jedem Sonntag stattfindenen Flohmärkte am Mauerpark (Prenzlauer Berg) und am Boxhagener Platz in Berlin-Friedrichshain.

Markthallen Gleisdreieck
© mendor.de

Nun hat Berlin wieder etwas Neues zu bieten: An ausgesuchten Wochenenden jeweils Samstags und Sonntags von 9 bis 18 Uhr findet in den historischen Hallen des Gleisdreiecks ein Wochenmarkt (inkl. Bio) & Foodmarkt, Antik-, Kunst-, Design- & Fashion- und Flohmarkt statt. Der Markt, verteilt auf die drei antiken Hallen und einem Open Air Bereich des ehemaligen Dresdener Bahnhofs, lädt Jung und Alt zum brunchen, shoppen und schlendern ein. Im Angebot sind Köstlichkeiten aus der Region, präsentiert durch 12 verschiedene Gastronome und vielen weiteren Betreibern von Blumen-, Gemüse-, Fleisch- und Fischständen. Auch Sammler kommen beim Flanieren über den Antik-, Kunst- und Flohmarkt voll auf ihre Kosten. Die richtige Unterhaltung wird Ihnen durch Live Jazz Musik, Karaoke, diversen Auktionen und DJs garantiert.

Der frühere Dresdener Bahnhof lag südlich des Landwehrkanals zwischen den beiden Güterbahnhöfen der Berlin-Potsdamer Eisenbahn und der Anhalter Bahn. Heute befinden sich an diesem Ort der U-Bahnhof Gleisdreieck sowie die Gebäude des ehemaligen Berliner Postbahnhofs. Teile des ehemaligen Postbahnhofs werden seit seiner Stilllegung im Jahre 1997 für Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt. Das Gelände gehört heute zum Berliner Ortsteil Kreuzberg.

Weitere Informationen zu den Flohmärkten in Berlin findet ihr in unserer Rubrik Späti | Eigenart und auf berlin.de

Tina Schwabe (mit Bildmaterial von www.mendor.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.